Systemrelevanz

Eine Kolumne von Autor Michael Keuthen

Neulich stolperte ich in einem Zeitungsartikel über den Begriff „Systemrelevanz“. Der Ausdruck gewann in Corona-Zeiten an Wichtigkeit. Er bedeutet so viel wie „zu groß zum Scheitern“; ein Begriff aus der Wirtschaftswelt, der sich zunächst auf Großbanken bezog, dann auf weitere Großunternehmen. Indes, in der weltweiten Pandemie, wurden damit Arbeitsbereiche bezeichnet, ohne die unser Alltagsleben komplett lahmliegen würde: Dazu zählen Berufe im Gesundheitsbereich, vor allem in Krankenhäusern, im Rettungswesen und in der Pflege, in der Strom-, Gas- und Wasserversorgung sowie in der Müllentsorgung. Dazu gehören das Transportwesen und der Verkehr, die staatlichen Verwaltungen mit Kräften der Polizei, Feuerwehr und Katastrophenschutz, die Schul-, Kinder- und Jugendhilfen, die Medien, das Finanz- und Wirtschaftswesen, die Informationstechnik und die Telekommunikation.

Neben dieser Aufzählung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales wurde auf nordrhein-westfälischer Landesebene die deutsche Stahl-Industrie für systemrelevant erklärt. Unser Wald mit seinen vielfältigen Funktionen für den Wasserhaushalt, den Boden, das Lokalklima, als Nahrungsquelle, als Lebensraum und Raum menschlicher Lebensqualität – gute Ernährung, Gesundheit, Erholung – sowie unsere Forstwirtschaft, die diese Aufgaben erst m.glich macht, bleiben unerwähnt. Somit geht er genauso leer aus wie das pflegende Personal in Heimen, dem man eine Prämie zum Zwecke der Wertschätzung versprochen hatte, oder alle anderen Alltagshelden.

Holz kann man ja importieren, Wildfleisch kommt aus Übersee in die Supermärkte, Erholung gibt’s vor dem Computer, Gesundheit holt man sich beim Arzt, Wasser sprudelt aus dem Leitungshahn, Klimaanlagen regeln das Wetter und Lebensräume können in Wildparks und Schaugehegen, bevorzugt digital, bewundert werden …

Michael Keuthen hat ein Buch über den Sauerländischen Wald geschrieben: DER SAUERLÄNDISCHE WALD – Klimawandel, Wölfe und Wisente im Rothaargebirge.

Michael Keuthen: DER SAUERLÄNDISCHE WALD – Klimawandel, W.lfe und Wisente im Rothaargebirge (Erschienen im WOLL-Selbstverlag)
ISBN 978-9-463-984-27-0 – Softcover, 17 x 24 cm, 171 Seiten – mit zahlreichen, teils farbigen Abbildungen – Preis 14,90 €
Das Buch erhalten Sie in den heimischen Buchhandlungen und Verkaufsstellen und online im WOLL-Onlineshop:
www.woll-onlineshop.de