Start Region Arnsberg-Sundern

Region Arnsberg-Sundern

Das WOLL-MAGAZIN AUSGABE ARNSBERG-SUNDERN berichtet über das Land, über das was hier passiert, vor allem über das, was nicht jeden Tag in der Zeitung steht. Und ... WOLL steht für die Leute, für die Menschen, die hier wohnen, leben und arbeiten und für die Gäste, die hier gerne Urlaub machen und die schönsten Seiten des Sauerlandes besuchen und kennenlernen.

Sauerländischer Gebirgsverein e. V. und Deutsches Jugendherbergswerk Landesverband Westfalen Lippe e....

SGV-Jugendhof künftig DJH-Partnerhaus Nach intensiven Beratungen und Verhandlungen haben der Sauerländische Gebirgsverein e. V. (SGV) und das Deutsche Jugendherbergswerk Landesverband Westfalen Lippe e. V....

Stimmungsvolle Weihnachtslesung im Bildhaueratelier

Stimmungsvolle Weihnachtslesung im Bildhaueratelier

„Meine Kinder sind stolz, dass ihre Mama diesen Schritt wagt“

Im Herbst startet am Klinikum Hochsauerland ein neuer Ausbildungsjahrgang. Wir haben mit zwei Schülerinnen gesprochen und gefragt, warum der Pflegeberuf für sie perfekt ist.

Schülerausstellung zu „August Macke – ganz nah“

Mariengymnasium präsentiert Werke im Blauen Saal des Sauerland-Museums Schülerinnen und Schüler des Arnsberger Mariengymnasiums zeigen von Montag, 2.Dezember,...

WENN BAUPLÄNE AUGEN ZUM FUNKELN BRINGEN

„Irgendwie kam eins zum anderen. Ich habe einen Freund in Bigge und weil mir das Gegurke durch Bestwig oft selbst auf den Keks ging und ich in meiner Facharbeit unbedingt über etwas Lokales schreiben wollte, war relativ schnell klar, dass der Weiterbau der Autobahn ein gutes Thema sein könnte“, erzählt Anna Siegert über die Entstehung ihres besonderen Arbeitstitels.

„Ich möchte meine Kunden bei ihrem besonderen Tag unterstützen“

Timo Brune sorgt mit seinem Zeltverleih und Veranstaltungsservice für eine gelungene Party Advertorial/AnzeigeText: Anne von HeydebrandFotos: Jürgen Eckert

„DAS SAUERLAND-MUSEUM SPIELT JETZT IN EINER ANDEREN LIGA!“

Die Umsetzung des Neubaus war eine Herkulesaufgabe“, erklärt Dr. Jürgen Schulte-Hobein. „Wir mussten zwischen all den Fachwerkhäusern erst einmal einen Platz für den Anbau finden und am Ende 22 Höhenmeter überwinden. Das war schon eine Herausforderung“, fährt der Leiter des Sauerland-Museums in Arnsberg fort.

Die Weltelite des Brass im Sauerland – mit dabei: Die Jungen...

Weitere Infos zu den teilnehmenden Künstlern und Ensembles beim Sauerland-Herbst gibt es unter https://www.sauerland-herbst.de/

HASSE CHEHÖRT

„Hömma, Lisbett. Wat is dat denn neuerdings imma fürn Lärm da bei euch im Keller? Da denkt man ja, de Welt chet unter.“

Samba aus dem Sauerland

Samba aus dem Sauerland Trommler vom Bloco Grande sorgen für südamerikanisches Flair

Viel mehr als nur ein Durchfahrts-Ort

Große Bergbau-Tradition, Spuren in die große Politik und anziehende Dorfkapelle: Ein Besuch im kleinen Bönkhausen lohnt sich      

SAUERLÄNDER SUPERFOOD

SAUERLÄNDER SUPERFOOD ESSBARE „UNKRÄUTER “ AM NEHEIMER RUHRUFER

TRADITIONSUNTERNEHMEN HANDELT MIT DER WOHL ÄLTESTEN NUTZPFLANZE DER WELT

Seit 1987 ist die Firma Scheiwe im Industriegebiet Bergheim ansässig und begrüßt seine Kunden direkt am Anfang des Gewerbegebiets auf der linken Seite (Anfahrt über die Hauptstraße).

„SOBALD DER OFEN ANGEHT, SCHALTE ICH DEN WETTKAMPFMODUS EIN!“

Andreas Schmidt kreiert leidenschaftlich gerne Kunstwerke aus Buttercreme, Biskuit und Zucker TEXT: Inga BremenkampFOTOS: Inga Bremenkamp & Privat

Mit Cloer-Waffeleisen und -rezept in 90 Sekunden zur perfekten Waffel

Am Beispiel der Waffeleisen 1621 und 1631 lässt sich auch gut verdeutlichen, wie sich das Nachfolgemodell vom Vorgänger unterscheidet. Beide Waffeleisen haben mit dem großen schwarzen Cloer-Bügel, der das Gerät umschließt, das typische wiedererkennbare Cloer-Design, aber an dem Gerät 1631 lässt sich z.B. das Kabel besser verstauen.

„Nichts hat mich im Leben so geprägt wie Hip Hop“

Fragt man 10-jährige Jungs, was sie einmal werden wollen, wenn sie groß sind, antworten sie in der Regel: Pilot, Polizist oder Feuerwehrmann. Für Philipp Fischer galt das nicht. „Als ich mit ungefähr 10 Jahren die ersten Raps gehört habe, war für mich sofort klar: Das ist das Allercoolste! Es hat mich persönlich total gefesselt. Ich wusste sofort, dass ich das auch machen will und meine Stimme mein Instrument ist“, beschreibt der heute 27-Jährige seine ersten Berührungspunkte mit dem Hip Hop und ergänzt: „Nichts hat mich in meinem Leben so geprägt wie die Hip-Hop-Kultur. Keine Schule, keine Erziehung. Alles was ich kann, hat mir Hip Hop gegeben.“

Lesenswert

Über den Tellerrand geschaut ...