Die nächste Waldgeneration wächst schon

Stürme, Dürre, Hitzewellen und Borkenkäfer haben den Wäldern massiv zugesetzt. Natürlich ist davon auch der Stadtwald Schmallenberg betroffen. Vor allem die Borkenkäferkalamitäten, deren Höhepunkt erst für Mitte dieses Jahres erwartet wird, machen dem städtischen Forstbetrieb arg zu schaffen.

DER ZAUBER EINER KAMPFKUNST

„Karate ist kein Sport. Karate ist eine Kampfkunst. Es geht darum, durch Bescheidenheit und Ruhe im Mittelpunkt zu stehen. Hier geht es nicht um den Pokal. Nicht um den Wettkampf. Hier geht es darum, seine Mitte zu finden und anderen dabei zu helfen“, erklärt Bruder Marcus, der in Meschede als Karate-Großmeister seit über 15 Jahren Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die Kampfkunst lehrt.

Astreine Sätze

Könnten Sie auch manchmal einen „Baum ausreißen“? Das ist schön. Ja, ich weiß, sie werden garantiert keinen Baum ausreißen. Wer – wenn er nicht gerade Forstarbeiter ist - macht denn sowas? Aber wenn Sie sich so fühlen, bedeutet das, dass Sie topfit und richtig gut drauf sind.

Heringhausen. Dort, wo die kleinen Tannen steh´n …

„Bestwig liegt vor uns, Ramsbeck liegt hinter uns. Wir liegen als Sahnestück genau dazwischen.“ Treffender könnte die Definition des Heringhäuser Ortsvorstehers kaum sein, denn das Dorf an der Valme ist ganz eindeutig etwas Besonderes. Von Ortsvorsteher Ulrich Bathen und Ortsheimatpfleger Uwe Mertens erfuhren wir einige Fakten aus dem 820-Seelen-Dorf, die aufhorchen lassen.

Von der „Sparkasse der Landwirte“

Wem gehört unser Wald? Der weitaus größte Anteil befindet sich in Privat-Besitz Text: Paul Senske                   Fotos: S. Droste

Als den Velmeder das erste (elektrische) Licht aufging …

Bevor die Valme bei Bestwig in die Ruhr mündet, hat sie schon einen knapp 20 Kilometer langen Weg hinter sich. Ihre Quelle liegt oberhalb der „Nassen Wiese“ an der Nordseite der Hunau. Von hier, auf einer Höhe von 775 Metern ü.N.N. geht es stetig abwärts – bis die Valme schließlich bei Bestwig in die Ruhr mündet.

Vom Rohholz bis zum Recycling

Es ist ein spannendes Thema, wirtschaftlich von großer Bedeutung und viele Lebensbereiche betreffend. Der faszinierende Rohstoff Holz und die Holzwirtschaft verkörpern eine reichhaltige Wertschöpfungskette, an deren Ende das Recycling von Altpapier und Holz steht.

Mia Walburga

Frage nicht, was deine Stadt für dich tun kann – frage, was du für deine Stadt tun kannst. J. F. Kennedy möge mir verzeihen, aber er hat diesen Satz auch schon von seinem Schulleiter abgekupfert und verändert.

Hobby: van Gogh

Er ist einer der berühmtesten Maler der Welt, wurde aber erst nach seinem Tod bekannt. Zu Lebzeiten verkaufte er nur ein einziges Gemälde, lebte in Armut. Die Rede ist von dem begnadeten, niederländischen Maler Vincent van Gogh, der an die 2000 Gemälde und Zeichnungen schuf.

Judoka Pia Sartison ist nicht zu bremsen

Sie ist die Kleinste in ihrer Klasse, aber ganz sicher nicht die Schwächste: Pia Sartison vom Judo-Verein „Kodokan Olsberg“ wurde kürzlich bereits zum dritten Mal zur „Kämpferin des Jahres“ der U13 gekürt.

Über 40 Jahre alt und kein bisschen (Kultur)-müde:

Schon seit 1979 ist der älteste noch existierende Kleinkunstveranstalter des Sauerlandes im Rahmen der Kulturförderung unterwegs. Zeit für WOLL, sich den „Werkkreis Kultur Meschede“ einmal genauer anzusehen.

„Letztendlich geht es doch nur darum, da zu sein, wenn jemand...

Eines vorweg: Die „Mobilen Retter“ verstehen sich als Ergänzung zu bestehenden Rettungsdiensten und First Respondern, nicht als deren Ersatz. Seit 2014 setzt sich in Deutschland die gemeinnützige Initiative Mobile Retter für die Verbreitung des Smartphone-basierten Ersthelfer-Systems ein. In die ländlichen Strukturen des HSK fügt sich das System besonders gut ein. Bereits über 590 aktive Mobile Retter sind seit dem Start im Oktober 2019 dabei.

Helmeringhausen: kreativ, innovativ, positiv

Es ist eine kleine, nicht geplante Begebenheit am Rande der Recherche zu diesem Ortsporträt, die deutlich macht, was das Besondere an Helmeringhausen ist.

Männerpalaver auf Sauerländisch

Eine ungewöhnliche Idee. Männer die sich zum Reden treffen. Sauerländer Männer. Wo doch dem Sauerländer im Allgemeinen, vor allem aber dem Sauerländer Mann als Solches, der Ruf voraneilt, schweigsam - ja sogar mundfaul zu sein. “Männerpalaver?“. Was bitte soll das sein? Eine Philosophenrunde? Eine Männerrunde am Lagerfeuer mit Friedenspfeife und Ritualen? Ein Männergesprächskreis? Ein Jour Fix? Oder von allem etwas?

Commerzbank Filialen in Meschede und Olsberg setzen positive Entwicklung fort

Die Commerzbank hat im vergangenen Jahr ihre positive Entwicklung im Marktbereich Meschede, zu dem auch die Filiale in Olsberg zählt, fortsetzen können. Im Privatkundensegment stieg das Geschäftsvolumen gegenüber...

Elf Freunde – und eine Wildsau

Denken wir doch mal an die Zeit vor 100 Jahren! 1920 – der Erste Weltkrieg war vorüber, so langsam atmete man wieder auf im Sauerland. Die letzten Kriegsgefangenen kamen zurück in die Heimat. So auch Anton Hesse, der auf seinem langen Heimweg aus England neben wenigen Habseligkeiten eine braune Lederkugel mitbrachte. Er hatte dort auf der Insel Fußball spielen gelernt, und darauf wollte er künftig auch daheim nicht mehr verzichten. Ihm war klar: Er würde die sportlichsten Kerle seines Heimatortes Remblinghausen zusammentrommeln und einen Fußballverein gründen.

OFT GELESEN

LESETIPP