Team SKS Sauerland NRW: Formtest im Sauerland – alle Fahrer des Teams negativ auf Covid 19 getestet – Ab Donnerstag bei der Tour of Sibiu in Rumänien am Start

Foto: Jörg Scherf

Trainingscamp auf heimischen Straßen
Am vergangenen Wochenende traf sich das komplette Team SKS Sauerland NRW zum Trainingslager in der Heimat. Nach langer Zwangspause tat es allen Sportlern gut ein gemeinsames Wochenende zu verbringen. Der Ernstfall wurde geprobt, einige Rennsimulationen gefahren und gerade die Nationalfahrer Johannes Adamietz und Johannes Hodapp, sowie die belgischen Stockmann Zwillinge scheinen in Form zu sein. „Unterm Strich gab es keine negativen Formüberraschungen und die Stimmung war gut. Wir sind auf den Strecken der Sauerlandrundfahrt und der letztjährigen U19 Berg DM in Wenholthausen gefahren. Einstieg zum Camp war ein Bergzeitfahren an der Hellefelder Höhe am Freitag. Die Anstiege rund um Meschede waren relativ schonungslos, jeder Fahrer musste zeigen was er drauf hat. Das Niveau war hoch. Das zeigen einige Segmente auf Strava und die internen Daten, welche die Jungs eingefahren haben“, so das positive Fazit von Team Trainer Wolfgang Oschwald. Um die aktuellen Corona Vorschriften nicht zu missachten wurde entschieden das Camp etwas unter dem Radar zu veranstalten. Im Hotel blieb man in seiner eigenen Blase und Ausflüge nach dem Training waren Tabu. Bereits in der Woche zuvor wurde jeder Sportler in der Uniklinik Münster sportmedizinisch untersucht und ein Leistungstest absolviert. Alle Sportler hatten zuvor den Covid-19 Test bestanden und traten gesund zum Wochenende an.

Talente Sichtung für 2021- NRWs Top Junioren kommen 2021 ins Sauerland
Einen ganz neuen Weg ist man in Sachen Talentsichtung gegangen. Erstmals waren mit Tim Neffgen (Aachen), Ole Theiler (Krefeld) und Julian Borresch (Gummersbach) einige U19 Eigengewächse aus dem Radsportverband NRW dabei. „Sie haben uns alle drei total überzeugt und so gehen wir sehr früh in die Kaderplanung für 2021. Dazu ist Max Eisser vom U19 Team Rose NRW ein weiterer Wunschkandidat vom sportlichen Leiter Wolfgang Oschwald“, zeigt sich Team Manager Heiko Volkert zufrieden. Mit dem Quartett hat man die Top Talente aus NRW an der Angel. Gerade für die jungen Sportler hofft man, dass 2021 wieder normaler wird und nicht ein weiteres U23 Jahr verloren geht. Das Team SKS Sauerland NRW versteht sich seit Beginn an als Entwicklungsteam für heimische Talente. Auch wenn man die Vision hat auch als Team zu wachsen, ist man stolz, Sportlern auf dem Weg nach oben zu helfen. Das der Weg funktioniert zeigt die Karriere von Florian Storck. Dank konsequenter Förderung und seinen ersten Schritten im Team SKS Sauerland NRW ist Storck mittlerweile eine feste Größe beim WorldTour Team Sunweb. Tour de France Start nicht ausgeschlossen….

Team SKS Sauerland NRW startet ab Donnerstag bei der Tour of Sibiu in Rumänien – 1. Etappe mit Bergankunft auf 2000 Meter Höhe in den Karpaten
Der Saison „Neustart“ mit der Tour of Sibiu sollte der Feinschliff zur U23 DM am 2.August in Luxemburg werden. Deshalb hat die sportliche Leitung ausschließlich sechs U23 Fahrer aus NRW nominiert. Im Hinblick auf die nationale Meisterschaft wurden die starken Belgier Abram und Michiel Stockman nicht aufgestellt. Obwohl die beiden sympathischen Sportler einen Start in Sibiu verdient hätten, zeigten sie Verständnis.

Unglücklicherweise wurde die DM gestern abgesagt. Scheinbar sind die Covid-19 Fälle in Luxemburg zu zahlreich um die sogenannte „Dreinationen-Meisterschaft“ ausrichten zu können. Ursprünglich sollten im Nachbarland die U23 Meister der Länder Luxemburg, Schweiz und Deutschland ausgefahren werden. Sportlich gesehen ist man im Team SKS Sauerland NRW aber trotzdem zuversichtlich, gute Ergebnisse im Weltklassefeld der Sibiu Tour einfahren zu können. Die Strecke sieht auf dem Papier sehr bergig aus und man ist gespannt, wie sich das junge Team in Siebenbürgen schlägt. Der Veranstalter macht einen sehr professionellen Eindruck und nimmt auch das Covid Thema ernst. Im Sauerland ist man fast täglich über die aktuellen Zahlen informiert. Diese sind in der der Region scheinbar stabil und niedrig. Am Start sind neben vielen kleineren Teams auch die World Tour Mannschaften Bora und Israel Startup Nation. Die Tour of Sibiu ist das erste hochklassige Rennen nach der Corona Pause und Testlauf für die folgenden internationalen Rennen. 

Am Start sind aus heimischer Sicht Jon Knolle, Johannes Adamietz, Per Christian Münstermann, Johannes Hodapp, Lars Kulbe und Michel Giesselmann. Los geht es am Donnerstag mit einem Prolog in Sibiu. Bereits am Freitag folgt eine 180 Kilometer lange Bergetappe mit Ziel am Bālea See auf knapp über 2000 Meter Höhe. Bei dem rund 25 Kilometer langen Schlussanstieg in den Karpaten wird schon eine Vorentscheidung erwartet. Während es am Samstag über relativ flache 180 Kilometer rund um Sibiu gehen wird folgt am Sonntag Vormittag ein Bergzeitfahren und Nachmittags eine Abschlussetappe über 109 Kilometer. Prominentester Sieger der letzten Jahre war kein geringerer wie der letztjährige Tour de France Sieger Egan Bernal.

Die Rundfahrt wird im Livestream unter folgender Adresse zu sehen sein:
https://ciclism.sibiu.ro
Übertragungszeiten:

  • Prolog:   17:45 – 20:30
  • Stage 1: 10:00 – 16:00
  • Stage 2: 13:00 – 18:00
  • Stage 3a: 10:00 – 13:00
  • Stage 3b: 17:00 – 21:00