Zuversichtlich in die Zukunft

Das Ferienhotel Stockhausen

Text: Sonja Nürnberger – Foto: Hermann-J. Hoffe

Idyllisch liegt das Ferienhotel Stockhausen etwas oberhalb am Rande von Sellinghausen. Das Dorf schmiegt sich zwischen Tannen und grünen Wiesen in die bergige Landschaft. Ein perfekter Ausgangspunkt, um das Sauerland zu entdecken – ob zu Fuß, mit dem Rad oder mit dem Auto.

Angefangen hat alles bereits 1971. Inzwischen hat sich das Hotel zu einer großen Hotelanlage mit einem vielfältigen Angebot für kleine und große Erholungssuchende entwickelt: ein Golfplatz, Reitmöglichkeiten, ein großes Wellnessangebot und auch die Henne-Radroute führt direkt am Hotel vorbei.

Seit den Anfängen des Hotels hat sich aber nicht nur sehr viel getan, das Hotel hat auch viel erlebt.

Krisenerprobt

Die erste große Krise erlebte das Hotel 2006/2007, als Kyrill über das Sauerland fegte und enormen Schaden anrichtete. Die Wälder waren in großen Teilen für lange Zeit gesperrt. Die Urlauber, die sonst zum Wandern oder Radfahren in der wunderschönen Sauerländer Natur kamen, blieben aus.

2016 folgte schließlich ein Generationenwechsel: die Tochter des Hauses Anja Stockhausen und ihr Mann Guido, der ebenfalls aus der Hotelbranche kommt, übernahmen. „Wir haben das Abenteuer gewagt, jedoch nicht ganz ohne Schwierigkeiten“, erinnert sich Guido Stockhausen-Weinem. Doch das Hotel blühte wieder auf und inzwischen kommen viele Gäste, darunter auch viele Familien, regelmäßig nach Sellinghausen um ein paar Tage das Sauerland zu erleben oder ein gutes Essen im Restaurant zu genießen.

Die landesweiten Maßnahmen im Zuge der Corona-Krise im März bedeuteten jedoch einen erneuten herben Rückschlag. „Diese Wochen, in denen wir schließen mussten, wieder aufzuholen, wird lange dauern“, erklärt der Hotelier. „Alles, was wir angestoßen haben, ist quasi wieder auf Anfang gestellt. Aber wir haben eine gute Basis und starke Partner an unserer Seite.“ Außerdem arbeitet das Hotel an einem zukunftsfähigen Konzept. Weiterhin liegt uns ein regionaler Einkauf am Herzen – Eier, Fleisch und auch Backwaren kommen hier aus der Umgebung.

Ebenfalls steht eine Zertifizierung des Instituts für Nachhaltigkeit aus. Dabei geht es nicht nur um Energiefragen und darum, welche Produkte eingekauft werden, sondern auch um die Work-Life-Balance der Mitarbeiter.

Guido Stockhausen-Weinem freut sich darauf, wieder Gäste begrüßen zu dürfen.

Guido Stockhausen-Weinem ist zuversichtlich. Er freut sich schon wieder darauf, an schönen Sommerabenden unbeschwert mit seinen Gästen oben im Wald an der Hütte grillen zu können. Denn der Sonnenuntergang in Sellinghausen ist einzigartig. „Die Gäste glauben mir das oft nicht. Sie waren auf Bali und denken, sie haben schon alles gesehen. Aber kaum geht die Sonne unter, liegen sich die Pärchen in den Armen. Das ist jedes Mal wieder ein atemberaubender Moment.“