Bild von A_Different_Perspective auf Pixabay

Das Sauerland bietet viele schöne Regionen und Städte, zu denen Warstein und Menden gehören. In der Vergangenheit diente das Sauerland immer wieder als Filmkulisse und wurde als Handlungsort für Kino- und Fernsehproduktionen gewählt. Wir stellen die verschiedenen Drehorte der Region vor und erklären, welche Serien und Spielfilme gedreht wurden.

Die große Bedeutung von Filmen

Filme sind ein wichtiger Teil unseres Lebens und haben mittlerweile auch in der Wirtschaft ihren festen Platz gefunden. In den internationalen und nationalen Produktionen steckt jede Menge Geld, mit dem sich im Umkehrschluss auch viel Geld verdienen lässt. Die Buchindustrie bringt Filmeditionen von Bestsellern auf den Markt, Merchandise-Produkte wie Shirts und Tassen zu Filmen, die von Deadpool bis hin zu Star Wars reichen, boomen bei Händlern wie EMP und die Unterhaltungsindustrie entwickelt Computerspiele und Online-Games, die auf Filmen basieren. Für das bekannte Dino-Abenteuer „Jurassic World“ entwickelten die kreativen Köpfe beispielsweise ein digitales Slot-Game, welches mit 5 Walzen ausgestattet ist und die bekannten Elemente des Filmes aufgreift. Etablierte Anbieter wie Betway Online Casino haben das Game neben Klassikern wie Blackjack, Roulette oder Poker in ihrem Repertoire. Viele Filmfans wollen jedoch das Flair der Filme an ihren Ursprungsorten erleben. In Neuseeland den Hobbits folgen, im verregneten Schottland die beeindruckende Atmosphäre von „Braveheart“ spüren oder in New York das Lebensgefühl von Carrie Bradshaw aus „Sex & The City“ atmen, zählt als absolutes Muss für alle, die Filme lieben. Aber warum weit reisen, wenn auch Deutschland wundervolle Kulissen zu bieten hat? Wer dachte, dass nur Berlin oder München als beliebte Motive unter deutschen Produktionen gelten, der hat sich im Sauerland noch nicht umgesehen.

ZDF-Krimi am Diemelsee

Im Sauerland wurde vergangenes Jahr der Krimi „Die verlorene Tochter“ gedreht. Rund um den Diemelsee sowie den Edersee schlug das ZDF-Team seine Zelte auf und drehte in der wunderschönen Kulisse den spannenden 90-Minüter, der erstmal Anfang Januar 2020 ausgestrahlt wurde und ebenfalls in der Mediathek von Amazon Prime zu sehen ist. Neben den Drehs an den Seen wurde auch in der benachbarten Region von Schmallenberg gedreht. Schmallenberg befindet sich im Hochsauerland und gehörte im Mittelalter zur Hanse. Etwa 25.000 Einwohner leben in dem beschaulichen Ort, der viele Sehenswürdigkeiten zu bieten hat, zum Beispiel das Schiefergebau- und Heimatmuseum, in dem auch die Hexenprozesse dargestellt werden, die im Sauerland stattgefunden haben.

„Forever Sauerland“ mit Heiner Lauterbach am Möhnesee

Am Möhnesee in Sauerland wurde der Film „Forever Sauerland“ gedreht. Hauptdarsteller sind Heiner Lauterbach und Friedrich von Thun. Für die beiden Männer, bei denen die Vergangenheit Spuren hinterlassen hat, beginnt der letzte Abschnitt ihres Lebens. Gleich zu Beginn des Filmes spielt der idyllische Möhnesee eine zentrale Rolle im Film. Drehorte waren zudem der Echtroper Weg, der sich über dem Stausee befindet. Für die Dreharbeiten wurde diese Straße extra gesperrt. Der Möhnesee ist vor allem dafür bekannt, dass sich dort verschiedene Vogelarten befinden, wie Eisvögel, Mitteladler und Mittelspecht. Auch Krickente, Rotmilan und Zwergtaucher sind an dem See heimisch. Der Möhnesee gehört zum Kreis Soest im Sauerland und kämpft derzeit mit einem Niedrigwasserstand, der zum Problem für Natur und Biotope werden könnte.

Meschede und Umgebung in „Letzte Ausfahrt Sauerland“

Für den Film „Letzte Ausfahrt Sauerland“ zog es das Filmteam nach Meschede, Bestwig, Olsberg und Umgebung. Auch hier spielt Heiner Lauterbach wieder die Hauptrolle. Dieser erfährt in seiner Rolle als Horst mit 66 Jahren, dass sein Leben nahezu beendet ist. Um seine letzten Tage in Ruhe zu verbringen, will er zurück an den Ort, an dem er am glücklichsten war: den Möhnesee. Weitere Szenen des Filmes wurden in Meschede und Umgebung gedreht. Die Stadt befindet sich im Norden des Sauerlandes, hat etwa 30.000 Einwohner und hält einige sehenswerte Bauwerke für ihre Besucher bereit, zu denen das Wasserschloss Laer und die Abtei Königsmünster zählen.

Edgar Wallace zu Besuch im Sauerland

In Herdringen, einem Stadtteil von Arnsberg steht das alte Jagdschloss, das den Freiherren von Fürstenberg gehörte. Es wurde im britischen Tudorstil errichtet. Im 19. Jahrhundert war dieser Baustil besonders modern, weshalb auch das Rittergut, das eigentlich aus dem 14. Jahrhundert stammt, 500 Jahre später diesem angepasst wurde. Das Schloss Herdringen gehört seit jeher zu den wichtigsten Bauten im neugotischen Stil in der Region und ist heute Mittelpunkt vieler märchenhafter Hochzeiten. Weil es der britischen Architektur ähnelte, diente es in den 60er Jahren als Filmkulisse für die zwei kultigen Edgar Wallace-Filme „Der Fälscher von London“ und „Der schwarze Abt“. Aktuell finden im Schloss regelmäßig Konzerte und Feste statt. Zudem zählt es zu den beliebten Ausflugszielen an Sommertagen. Wer nach dem historischen Sightseeingtrip durch das Schloss etwas Abwechslung sucht, kann beim Spaziergang im Schlosspark den Nachmittag ausklingen lassen.

Bild von A_Different_Perspective auf Pixabay

Kinofilm „Happy Burnout“ in Warstein

Anke Engelke, Wotan Wilke Möhring und Julia Koschitz haben sich für die Komödie „Happy Burnout“ 2017 in Warstein zusammengefunden. Als überforderter Punk, der Arbeit und Verantwortung ablehnt, muss Wotan Wilke Möhring auf Anordnung des Arbeitsamtes eine Therapie beginnen, um seine Leistungen weiter kassieren zu können. Die Aufnahmen in der Therapieklinik fanden in Warstein und Umgebung statt. Als Filmkulisse als auch durch seine Brauerei Warsteiner erlangte die Region internationale Bekanntheit.