Bürgerwald der Stadt Warstein hat Durst

Bürger pflanzen und bewässern ihr Bäumchen; Foto: Sabrinity
Bürger pflanzen und bewässern ihr Bäumchen; Foto: Sabrinity

Die neu gepflanzten Bäume im Rahmen der PEFC-Waldhauptstadt 2020 im neuen Bürgerwald bekommen täglich fast 5.000 Liter Wasser

Fast täglich werden die fünf 1.000 Liter Behälter am neuen Bürgerwald durch die Feuerwehr der Stadt Warstein aufgefüllt. Die gut 1.100 jungen Bäume im Bürgerwald am Wanderparkplatz Halletal benötigen trotz Regen am Wochenende weiterhin dringend Wasser und Bürger, die sich um den Bürgerwald kümmern. Die Anfahrt über die Anliegerstraße ist daher auch zulässig. 

Die zwei Behälter an der neuen Sitzgruppe im Bürgerwald, zwei Behälter weiter oben am Bürgerwald nahe dem Hochsitz und ein Behälter mittig werden, auf Grund des zu trockenen Frühlings, fast täglich durch die Feuerwehr der Stadt Warstein, koordiniert von der Löschgruppe Hirschberg, aufgefüllt. „Im Rahmen unserer Möglichkeiten werden wir weiterhin versuchen diese Leistung zu erbringen“, erklärt Stadtbrandinspektor Donat Ahle, der aufgrund der Corona Krise und der aktuellen Waldbrandgefahr zurzeit im Dauereinsatz ist. 

„Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt kümmern sich wirklich sehr gut um den neuen Bürgerwald, es wird gegossen, was die Behälter hergeben. Der Hirschberger Ortsvorsteher Stefan Toschinski und einige weitere Bürger haben selbst noch mehrere Gießkannen gekauft und diese am Bürgerwald für andere Baumpaten kostenfrei zur Nutzung bereitgestellt“, erklärt Jeroen Tepas, Geschäftsführer des Stadtmarketing Warstein e.V., der zusammen mit der Lokalredaktion des Soester Anzeigers die Bürgerwald-Aktion auf Anregung von Bürgermeister Thomas Schöne ins Leben gerufen hat. Jeroen Tepas bedankt sich nochmals bei allen engagierten Bürgerinnen und Bürgern sowie bei der Feuerwehr der Stadt Warstein für ihren täglichen Einsatz. 

Einen kleinen Appell möchte der gebürtige Holländer dann aber doch noch loswerden: „Bitte schließen Sie nach der Wasserentnahme an den Behältern den Wasserhahn wieder richtig, damit kein Wasser verschwendet wird.“ Leider macht auch der Vandalismus hier nicht Halt. Am Wochenende wurde sogar einer der Zapfhähne vom Behälter geschraubt und entwendet.