Naturpark Sauerland Rothaargebirge legt los

Ziele und Projekte für die nächsten zehn Jahre

Von Tiny Brouwers – Foto: Klaus-Peter Kappest

Der noch junge Naturpark Sauerland Rothaargebirge hat seinen ersten Naturparkplan. Darin sind die Ziele und Projekte für die nächsten zehn Jahre beschrieben. Der Plan dient als Orientierung und Impuls für die Arbeit. WOLL sprach darüber mit Detlef Lins, Geschäftsführer dieses Naturparks. In seinem Büro in Bad Fredeburg berichtet er, dass solch ein Plan gesetzlich sogar vorgeschrieben ist.

Geplant seit Sommer 2017
Lins: „Unter Mitwirkung der breiten Öffentlichkeit wurden Meinungen, Ziele und Projektideen von Bevölkerung, Besuchern und Kooperations-partnern unseres Parks abgefragt. Partner sind zum Beispiel der Wald-bauernverband, die Jägerschaft, der ehrenamtliche Naturschutz oder Wald und Holz NRW, der SGV und die Touristikverbände. Wir haben natürlich auch intensiv mit den Kreisen und Kommunen im Naturpark-gebiet gesprochen. Es gab unter anderem Expertenbefragungen, Workshops, öffentliche Plenen, eine Online-Befragung und ein Jugendcamp. So sind hunderte Ideen entstanden, die jedoch leider nicht alle im Plan berücksichtigt werden konnten. Im November 2019 ist der Naturparkplan von den Mitgliedern einstimmig verabschiedet worden. Für die kommenden zehn Jahre haben wir uns das Ziel gesetzt, zu einem Qualitäts-Naturpark, einem Mitmach-Naturpark und insgesamt zu einem
profilierten Naturpark zu wachsen.“

Der Naturpark hat in seinem Plan vier wichtige Bausteine formuliert. In den kommenden zehn Jahren will er im Bereich „Junger Naturpark“ jungen Menschen seine smarte Erkundung ermöglichen, das heißt unter Einsatz moderner Kommunikationsmittel. Im Bereich „Blütenreicher Naturpark“ soll vor allem die Natur, etwa im Bereich Biodiversität, gefördert werden. „Clever geleitet“ bedeutet für den Naturpark, eine qualitative Besucherlenkung voranzutreiben, sodass eine Störung sensibler Naturbereiche vermieden wird. Der vierte Baustein ist der Bereich „Vor meiner Haustür“. Hier soll der Naturpark der Bevölkerung näher vorgestellt werden, da häufig Informations- und Wissensbedarf besteht.

In die Köpfe und Herzen
Geschäftsführer Lins: „Dieser vierte Baustein ‚Vor meiner Haustür‘ ist uns sehr wichtig. Es ist wichtig zu wissen, dass Naturparke geschützte Landschaftsräume sind. Die wertvollen Gebiete sollen in ihrer heutigen Form bewahrt werden und Besuchern an geeigneten Stellen zur Information und Erholung dienen. Die zugrunde liegende Idee ist Schutz durch Nutzung. Und deshalb sind die Kenntnis, die Akzeptanz und die Beteiligung der Bevölkerung am Schutz der Natur- und Kulturlandschaft sehr wichtig.“

Seiner Meinung nach steht der Naturpark Sauerland Rothaargebirge erst am Anfang seiner Entwicklung. Lins: „Binnenmarketing ist daher ein wichtiges Thema und hier gibt es wirklich Nachholbedarf. Die Menschen müssen wissen und schätzen, dass sie in einem Naturpark leben. Ich bin erst zufrieden, wenn die Menschen nicht mehr bei uns nachfragen, wo der Eingang zum Naturpark und wie hoch der Eintritt ist. Der Naturpark Sauerland Rothaargebirge muss in die Köpfe, und mehr noch: in die Herzen der hier lebenden Menschen.“

Weil der Naturpark mit seinen Aufgaben, Angeboten und Projekten bei der Bevölkerung bislang wenig bekannt ist, wird eine Binnenkampagne geplant, unter dem Arbeitstitel „Mein Stück Naturpark“. Dabei soll vor allem die jüngere Generation wie Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und junge Familien, angesprochen werden. Auch wird ein regelmäßiger Naturpark-Tag geplant.

Das ist eine Veranstaltung, die Menschen, Vereine, Institutionen usw. im Naturparkgebiet vereint. Es gibt attraktive Angebote für Bewohner und Besucher in der Natur und gleichzeitig eine Präsentationsplattform für die verschiedenen Akteure. „Und unter dem Motto ‚Naturpark schmeckt einzigartig‘ wollen wir die Aufmerksamkeit in der Bevölkerung und bei Gästen des Naturparks auf die Vielfalt regionaler Qualitätsprodukte lenken“, so Detlef Lins. Der Naturpark legt los und hat noch viel vor!

Aktuelle Informationen zur Corona-Krise: Aktuell hat sich gesellschaftspolitisch unser aller Leben durch das Corona-Virus erheblich verändert. Auch der Naturpark Sauerland Rothaargebirge musste aufgrund der behördlichen Anordnungen mehrere Maßnahmen umsetzen.

So wird um Verständnis gebeten, dass in Absprache mit den Kommunen die Naturpark-Infozentren bis auf Weiteres geschlossen werden. Auch von der Durchführung der Naturparkführungen und weiteren Veranstaltungen wird bis auf Weiteres abgesehen.