Home-Office-Geschichten des WOLL-Teams

Ein WOLL Home Office Arbeitsplatz.

Auch das WOLL-Team bekommt die Auswirkungen der Corona-Pandemie zu spüren. Das Rausfahren zu Interviews gestaltet sich schwierig, Pressetermine sind abgesagt und Veranstaltungen, über die wir sonst berichten würden, sind auf unbestimmte Zeit verschoben oder ebenfalls abgesagt. Doch davon lassen wir uns nicht ausbremsen! In dieser Rubrik zeigen wir euch unsere Erlebnisse aus dem Home Office.

Eine WOLLuntärin im Home Office

Normalerweise klingelt der Wecker morgens und reißt einen aus dem Schlaf, damit man pünktlich im WOLL-Büro in Schmallenberg-Kückelheim ankommt, um dort produktiv den Tag zu verbringen. Aber durch das Home Office hat man da viel bessere Möglichkeiten, gerade dann, wenn man sich die 90 Minuten Fahrzeit pro Tag sparen kann. Im Bademantel frühstücken und dabei die ersten Mails checken? Überhaupt kein Problem! Texte schreiben auf dem Balkon, während man sich von der Sonne wärmen lässt? Warum nicht! Telefonkonferenzen auf der Couch? Wen störts! Endlich kann man mal lauthals mitsingen, wenn das Lieblingslied im Radio ertönt, ohne Mitmenschen der Gefahr eines Hörsturzes auszusetzen!

Problematisch wird es nur, wenn man eine Einladung zu einer spontanen Videokonferenz erhält, man panisch aufspringt, um sich schnell die Haare zu kämmen und dabei das ganze angesammelte Geschirr vom Schreibtisch fegt. Allerhöchste Eisenbahn, das Home Office mal wieder auf Vordermann zu bringen!