Musik – auch in Zeiten der Coronakrise

Foto: Heidi Hedtmann
Foto: Heidi Hedtmann

Heidi Hedtmann: Wie sie auch jetzt ihre Musik in Senioren- und Behindertenheime bringt

Ich denke gerade heute an die Worte „Leuchtende Tage. Nicht weinen, dass sie vorüber, sondern lächeln, dass sie gewesen!“ – Konfuzius

Aber auch in dieser Zeit sollte man sich die Stunden so schön wie möglich machen und für eine Weile alles vergessen, glücklich sein, singen und genießen. Ich bereise in „guten Zeiten“ die Senioren- und Behindertenheime bundesweit an, um mit Musik, guter Laune und Sonnenschein im Herzen die Gemüter zu erwärmen. Da ein bundesweites Veranstaltungsverbot gilt und die Seniorenheime für Externe verschlossen sind, konnte ich nicht tatenlos zu Hause rumsitzen.

Ich habe lange überlegt, was ich machen kann und viel ausprobiert, von Video – Liveauftritten usw. Doch die meisten Einrichtungen haben nicht das Internet, was dafür benötigt wird und so möchte ich das machen, was ich in meiner beruflichen Tätigkeit in einer Senioreneinrichtung oft gemacht habe und immer sehr gut aufgenommen wurde.

Ich singe Lieder zu Hause ein, die besonders auf die Einrichtungen, die es haben möchten und das ausgewählte Thema zugeschnitten sind. Ich werde Liedervorschläge machen und die Bewohner können sich auch Lieder wünschen, die im Repertoire sind. Von den eingesungenen Liedern mache ich dann Videos. Das Ganze wird verpackt zu einer kompletten Musiksendung mit Moderation für die jeweilige Einrichtung.

Die Videos werden verziert mit schönen Fotos zum Thema, wie z.B. beim Volkslied: „Der Mai ist gekommen“. Hier wird man blühende Bäume und Maienblumen zwischendurch sehen. Natürlich immer wieder Fotos von mir und wenn gewünscht, Fotos vergangener Liveauftritte in der Einrichtung, wo ich schon war. Das weckt natürlich Erinnerungen.

Zum Start wird vorweg ein schönes Plakat für das Haus erscheinen mit dem Thema des Musiknachmittags.

Anfragen an Heidi Hedtmann: Telefon: 02991-908234 oder an heidi-hedtmann@web.de