Von Hermann-J. Hoffe

Schmallenberg, 2. März 2020: „Damit haben wir überhaupt nicht gerechnet.“ Ein wenig überrascht und doch ebenso stolz und froh zeigten sich Marina Kompernaß, Anna-Magdalena Schauerte und Werner Schauerte, die Macher des ersten Balladenabends mit Musik, am gestrigen Sonntag im Musikbildungs-zentrum in Bad Fredeburg. Rappelvoll bis auf den allerletzten Platz war der kleine Musiksaal besetzt. Mit Spannung erwarteten die rund 100 Besucherinnen und Besucher das literarische und musikalische Ereignis.

Marina Kompernaß aus Wormbach, die schon seit frühester Kindheit mit Balladen vertraut ist, hatte diesen erstmaligen Balladen- und Musikabend konzipiert, organisiert und rezitierte auswendig bekannte und weniger bekannte Balladen von Johann Wolfgang von Goethe, Ludwig Uhland, Friedrich von Schiller, Theodor Fontane und Börries Freiherr von Münchhausen. Und das tat sie in einer außerordentlich ausdrucksstarken Art und Weise. Ob bei der bekannten Ballade „Der Zauberlehrling“ oder der Ludwig Uhland-Ballade „Der blinde König“, immer unterstrich Marina Kompernaß ihren Vortrag mit einer leidenschaftlichen Körpersprache. Zusammen mit den zu jeder Ballade passenden historischen Zeichnungen und Gemälden, die auf einer Leinwand eingeblendet wurden, bekamen die Besucher so einen gefühlvollen Eindruck von der Botschaft jeder vorgetragenen Ballade. Werner Schauerte, ebenfalls wie Marina Kompernaß, seit vielen Jahren aktiv im Theaterverein Hawerland e.V., stellte die notwendige Technik für die Vorträge zusammen und führte mit kurzen Erläuterungen und Hintergrundinformationen zu den einzelnen Balladen durch das unterhaltsame und kurzweilige Programm.

Den Hauch des Außergewöhnlichen erhielten die Balladen durch die Musik. Anna-Magdalene Schauerte aus Schmallenberg zeigte am Flügel ihr hohes musikalisches Können. Die sechs passenden musikalischen Werke von Robert Schumann, Ludwig van Beethoven und Louis Vierne eröffneten und beendeten das außergewöhnliche Programm und sorgten zwischen den Balladen für eine gefühlsame Bereicherung. Der begeisterte Applaus des zufriedenen Publikums war der berechtigte Lohn für ein gelungenes Experiment, das nach einer Fortsetzung verlangt. Vielleicht ist das bekannte Zitat aus der Ballade „Der Zauberlehrling“ von Johann Wolfgang von Goethe: „Die ich rief, die Geister werd‘ ich nun nicht los!“ das Signal für weitere Balladenabende mit Musik im Schmallenberger Sauerland. Bürgermeister Bernhard Halbe jedenfalls, der als Geschäftsführer der Literarische Gesellschaft Sauerland Christine-Koch-Gesellschaft e.V., die den Balladen- und Musikabend gefördert und unterstützt hat, kann sich die Etablierung einer solchen Veranstaltung gut vorstellen.