Sundern, 19.01.2020. Vor der beeindruckenden Kulisse der SKS Orange World hat das Team SKS Sauerland NRW am Samstag seinen neuen Kader vorgestellt. Mit den 13 Athleten des in der Radsportkategorie so genannten Kontinental Teams, mit den heimischen Zwillinge Joann und Louis Leinau, präsentierten sich auch die sechs Hobbyfahrer(-innen) des Jedermann-Teams vor rund 150 interessierten Gästen. 

Neben den bewährten Fahrern aus dem Sauerland standen erstmals alle Neuzugänge des Teams um Johannes Adamietz Rede und Antwort. Bevor aber die Profis zu Wort kamen, plauderte Tour de France-Experte und Eurosport-Kommentator Karsten Migels aus dem Nähkästchen und sorgte für stolze Gesichter beim heimischen Management um Heiko Volkert und Jörg Scherf. „Schön, wenn immer wieder bekannte Leute aus der Szene den Weg zu uns finden. Das zeigt uns, dass wir wahrgenommen werden und wir sind froh, wenn unser „Radsport-Projekt“ so eine noch größere Reichweite bekommt“, so Team Manager Heiko Volkert.

Durch die Teampräsentation führte in gekonnter Weise das Sauerland-Urgestein Paul Sense mit seiner bekannten launigen und fachkundigen Moderation.

Saisonziel Deutschland Tour und eine Top-Platzierung in der Bundesliga

Spürbar war die Vorfreude bei allen Beteiligten des Team SKS Sauerland NRW auf die kommende Saison. Los geht diese mit der Mallorca Rundfahrt Ende Januar. Hier wird das Team wie in den letzten Jahren die erste Härteprüfung gegen einige World Tour Teams absolvieren, bevor es weiter zur Tour of Rhodos und Tour of Taiwan geht. Die Radbundesliga beginnt am 4. April mit dem Eifelklassiker „Rund um Düren“. Gerade hier will man versuchen, sich das begehrte Ticket zur Deutschland Tour zu ergattern. „Uns sind am Freitagabend ganz frisch die Nominierungs-Kriterien vom Veranstalter genannt worden. Unsere Struktur des Teams trifft diese relativ gut“, so Jörg Scherf. „Die Deutschland Tour will den Deutschen Radsport fördern und vergibt einen Startplatz an das Team mit den besten U23 Fahrern der Bundesliga. Weiter behält man sich von Veranstalterseite aus vor, mindestens zwei weitere Teams nach Wunsch einzuladen. Hauptaugenmerk liegt hier auf sportlichem Wert, Auftritt des Teams und Top-Ergebnissen in den deutschen Rennen wie Eschborn-Frankfurt und Rund um Köln, und so weiter“, erklärte der Sportliche Leister des Teams, Wolfgang Oschwald.

Frischer Wind durch Neuverpflichtungen

Obwohl der Kern des Teams aus heimischen Sportlern besteht, ist man froh, auch überregionale Fahrer vom Team überzeugt zu haben. Allen voran soll Johannes Adamietz aus Ulm für zählbare Ergebnisse sorgen. Der junge Nationalfahrer hofft, sich mit starken Leistungen für eines der wenigen WorldTour Teams empfehlen zu können. Eines seiner Saisonziele ist die Deutsche Meisterschaft U23 sowie die Nominierung zur Weltmeisterschaft in der Schweiz. Im Kampf gegen die Uhr will vor allem Julian Braun punkten. Der Zeitfahr-Crack aus Kirchen peilt bei der Nationalen Meisterschaft Platz fünf an. Die belgischen Zwillinge Abram und Michiel Stockmann sollen die Mannschaft vor allem bei den belgischen UCI Rennen anführen. Als Allrounder und Aktivposten sieht man intern die Position von Lukas Baldinger. 

Bewährter Fahrerkader bleibt

Neben diesen Neuverpflichtungen vertrauen die Teamverantwortlichen weiterhin auf den altbekannten Kader um Jonas Härtig, Joann und Louis Leinau, Jon Knolle, Michel Gießelmann, Nationalfahrer Johannes Hodapp, Per Christian Münstermann und Lars Kulbe. Gerade Jonas Härtig will seine Erfolge aus der vergangenen Saison, in der er das Sprint- und Bergtrikot der Bundesliga gewann, wiederholen und auch bei internationalen Rennen glänzen. „Wir haben in diesem Jahr vermutlich das stärkste Team SKS Sauerland NRW im Vergleich zu den vergangenen Jahren. Alle jungen Fahrer konnten sich in der zurückliegenden Saison sportlich weiterentwickeln und sind nun hoffentlich stärker“, verspricht sich Wolfgang Oschwald einiges vom Jahr 2020.

Team Sauerland Jedermann bleibt zusammen

In der Hobbyabteilung fanden sich für die kommende Saison wiederholt Ramona Plett, Thomas Steffen, Rafael Hennes, Stefan Hecking, Phillip Hünting und Daniel Hülsmann zusammen. Höhepunkte sollen hier unter anderem Jedermannrennen wie Rund um Köln oder der Münsterland Giro, der Marathon „Giro delle Dolomiti“ und das 24 Std Rennen am Nürburgring werden. Darüber hinaus hat Daniel Hülsmann seinen eigenen Transalp geplant. Gegen Ende der Saison wird es wieder eine Jahresabschlussfahrt durch das Sauerland geben. Bereits in diesem Jahr mobilisierten die Jedermänner mehrere Dutzend Radsportler durch das Land der 1000 Berge.

Kooperation mit dem Radsportverband NRW

Das Team SKS Sauerland NRW ist weiterhin durch die Kooperation mit dem Radsportverband NRW geprägt. Neben der Entwicklung der eigenen Talente auf der Straße sind weitere Projekte geplant. Beispielsweise werden sich Jon Knolle und Per Christian Münstermann gezielt auf die Bahn DM in Köln vorbereiten. Zudem wird es Aktionen mit Nachwuchsfahrern aus der Heimat und dem NRW Kader der U15 bis U19 Klassen geben.