Wer übernimmt die Petros-Nachfolge?

© Braun/Hellweg Solution

Es ist die besondere Atmosphäre, die das Lauferlebnis beim Sparkassen-Silvesterlauf von Werl nach Soest ausmacht. Neben dem großen Gemeinschaftserlebnis neben und auf der Strecke ist die bunte Mischung des Teilnehmerfeldes von Jung und Alt einmalig. Im Feld befinden sich Hobbyläufer und Topathleten. Bereits fünf Tage vor dem Onlinemeldeschluss ist de 4.000er Marke an Läufer geknackt.

In der Herrenkonkurrenz wird es über 15 Kilometer in jedem Fall einen neuen Sieger geben. Amanal Petros startet nach zwei Siegen in Soest dieses Jahr nicht. Die Favoritenrolle ist aber eindeutig. Denn mit dem Wattenscheider Vereinskollegen von Petros Hendrik Pfeiffer hat sich ein absoluter Ausnahmeathlet angemeldet. Der 26-Jährige belegte in den vergangenen Jahren regelmäßig vordere Plätze bei Deutschen Meisterschaften auf den Distanzen im Halbmarathon sowie über fünf und zehn Kilometer.

Neben den üblichen Verdächtigen, die sich in der Vergangenheit im Vorderfeld platziert haben, wie der Vorjahreselfte Sebastian Schär vom Laufladen Paderborn, gibt es zwei weitere, neue interessante Athleten. Timo Böhl (LG Wittgenstein) und Manuel Goerlich (LSF Münster) gehen mit 10 Kilometer-Zeiten um 32 Minuten in Werl an den Start. Gewohnheitsgemäß entscheiden sich viele Topläufer noch spontan zur Nachmeldung ab dem 30. Dezember. Bei den Frauen zeichnet sich ebenfalls eine gut besetzte Spitze an. Hier führen die sportlich Verantwortlichen des Silvesterlaufs noch abschließende Gespräche. Für die jeweils Erstplatzierten über 15 Kilometer gibt es wieder einen Scheck, der für einen guten Zweck zu spenden ist. Es ist ein „Preisgeld“ von jeweils 1.000 Euro für die Siegerin und den Sieger ausgelobt, das die Gewinner 2018 an soziale Projekte spendeten, ging von Seiten Amanal Petros an die Kinder – und Jugendhospiz Bethel in Bielefeld. Die Siegerin bei den Frauen Fabienne Königstein (geb. Amrhein) überreichte ihre Prämie an die Waldpiraten in Heidelberg. Dabei handelt es ich um das einzige Natur-Ferienprojekt in Deutschland für an Krebs erkrankte Kinder.

Auch für fünf Kilometer-Strecke von Ampen haben sich bereits namhafte Starter angemeldet. Die 17-jährige Teresa Schulte-Wermlinghoff (LG Dorsten) ist amtierende Westfalenmeisterin im Crosslauf U18 und belegt derzeit in ihrer Altersklasse den ersten Platz der westfälischen Bestenliste über 3000 Meter. Ihr Vereinskamerad Lutz Holste geht als amtierender NRW-Meister im 10-km-Straßenlauf und Westfalenmeister Crosslauf in Ampen an den Start. Die Möglichkeit zur Onlinemeldung besteht bis zum 23. Dezember hier (https://my.raceresult.com/117508/). Nachmeldungen sind ab dem 30. Dezember bis gut eine Stunde vor den jeweiligen Starts in Werl bei der Messe in der Stadthalle möglich. „Es wäre schön, wenn wir bis Weihnachten 5.000 Starter hätten und dann gerne nochmal 1.000 Nachmeldungen“, sagt Organisator Ingo Schaffranka.