Anfang November hat Regierungspräsident Hans-Josef Vogel zum 50-jährigen Jubiläum der Arbeitsgemeinschaft Freudenberger Heimatvereine in Freudenberg eine Rede zum Thema „Die Neuentdeckung von Heimat“ gehalten. Explizit nimmt er in dieser Rede Bezug auf „eine neue Art der Heimatliebe“, wie er es nennt.

„Die neue Heimatliebe kommt heute keineswegs „alt“ und bieder daher. Sie hat sich vielmehr mit zeitgenössischer Ästhetik und Popkultur verbunden. Neue Modelabels haben sich des Themas Heimatliebe angenommen. Pinkfarbene Lederhosen, Dirndl in den wildesten Farben erleben wir in Bayern. „Servus. Heimat“ ist beispielweise ein Münchener Label, das sich „Fachgeschäft für Heimatliebe und Herzlichkeiten“ nennt. Im Sauerland ist im Rahmen der „Heimatisierung“ der vergangenen Jahre beispielsweise das Regionallabel „WOLL“ entstanden, das Heimatliebe und zeitgenössischen Auftritt verknüpft. Im Woll-Onlineshop zu haben: Poster „Sauerländer Wörter“, Poster „Schützenfest Wörter“, Frühstücksbrettchen „Echt lecker, woll!“, Fußmatten „Hier wird Woll gesprochen“. Natürlich auch: T-Shirts mit den „lustigsten, kreativsten und schönsten Alltagsworten aus dem Sauerland“. Der Woll-Verlag aus Kückelheim (95 Einwohner*innen), einem Ortsteil von Schmallenberg, legt auch modern aufgemachte Buchtitel vor: “Ja bin ich denn der Leo? – Alltagssprache im Sauerland“ (Herbert Knappstein). Oder: „Sauerländer. Besser geht‘s nicht. Alles, was man über die Eingeborenen der tausend Berge wissen sollte“ (Michael Martin / Sonja Heller).

Der Woll-Verlag schreibt: „Mit unseren Büchern tauchen Sie ein in das Land der tausend Berge: die unberührte Natur und frische Luft weiter Wiesen, tiefer Wälder, klarer Seen und Bäche. Perfekt für Einheimische, Zuziehende und Sauerland-Liebhaber. Mit unseren Produkten möchten wir unsere Verbundenheit zum Sauerland zeigen und jedem Gleichgesinnten die Möglichkeit geben, sich ein wenig Sauerländer Charme nach Hause zu holen.“ Wir sehen, „WOLL“ verbindet ebenfalls Heimatliebe, Heimat und Tourismus.