Spannend wie ein Krimi

Kommunale Neugliederung vor und nach der Gebietsreform 1969 und 1975 (Aus: Becker, Günther, Heinz Heineberg, Klaus Temlitz und Peter Weber (Hrsg.): Städte und Gemeinden in Westfalen: Der Kreis Olpe. 1998)

Rückblich auf die Kommunale Neugliederung von 1969

Dass die jüngere Geschichte des Kreises Olpe das Potential zum Krimi hat, davon kann man sich am Samstag, den 23.11., bei einem Vortrag von Landrat Frank Beckehoff im Saal auf der „Hohen Bracht“ überzeugen.


Im Rahmen der diesjährigen Herbstveranstaltung der Kreisheimatpflegerin Susanne Falk wird er über den mit harten Bandagen geführten Kampf um das „Olpe-Gesetz“ berichten, mit dem 1969 23 ehemals selbständige Gemeinden im Kreis Olpe zu den heute bestehenden sieben Kommunen zusammengeführt wurden. Bis dato eigenständige Gemeinden wie Kleusheim, Helden, Oberhundem oder Oedingen verschwanden von der politischen Landkarte und im Bereich des Amtes Bilstein entstand ein gänzlich neues, kommunales Gebilde mit dem Namen „Lennestadt“. Die Verwaltungen mussten sich neu organisieren und die Bürgerinnen und Bürger hatten eine Menge neu zu lernen.


Landrat Frank Beckehoff gibt den Gästen einen Einblick in die damit verbundenen Konflikte und Hoffnungen und spricht über die Auswirkungen der damals sehr umstrittenen Reform auf die Gegenwart. Die Kreisheimatpflegerin lädt dazu alle Interessierten herzlich in die „Gute Stube“ des Kreises Olpe auf der Hohen Bracht ein, um anschließend – bei Kaffee und Kuchen – auch mit Zeitzeugen ins Gespräch zu kommen und aus heutiger Perspektive auf diese große Reform zu schauen.

Herbstveranstaltung der Kreisheimatpflegerin „Spannend wie ein Krimi“ Rückblick auf die Kommunale Neugliederung von 1969
Referent: Landrat Frank Beckehoff
Samstag, 23. November 2019, 14.30 bis ca. 16.30 Uhr
Hohe Bracht, Lennestadt