Voller Erfolg für den A 46-Run

Eine besondere Atmosphäre: Das neue Teilstück der A 46 diente als Marathonstrecke.

Über zweitausend Läufer teilen einmaliges Erlebnis

Es war voll, gestern auf der Autobahn. Über zweitausend Läufer und jede Menge Publikum, das lautstark die Massen anfeuerte, füllten zum ersten Mal den neuen Abschnitt der A 46, der am 18. November feierlich freigegeben wird.

Mit Shuttlebussen gelang man von den Parkplätzen in Velmede und Bestwig zu den neuen Parkplätzen des ebenso neuen Teilstücks, die der Start- und Zielpunkt der Läufe war. Um 11 Uhr ging es dann los mit dem Bambini-Lauf, bei dem die Kleinsten über 1 km zeigten, was in ihnen steckt. Hier siegten Lilly Büse (SC Hagen-Wildewiese) bei den Mädchen und Tim-Yannick Jürgens bei den Jungs. Darauf folgte der „Kids-Run“ über 2 km, in dem Lya Bourgund (LAC Veltins TV Schmallenberg) bei den Mädchen und Julian Kirchhoff (Gymnasium der Stadt Meschede) bei den Jungen siegten.

Um halb 12 Uhr starteten dann die Läufer über 5 Kilometer. Gewertet wurden die Prüfungen „Teens-Run“ und „Jogging-Run“. Die erste Kategorie konnten Paula Schürrmann (LAC Veltins TuS Oeventrop) und Finn Cuber (LAC Veltins TV Schmallenberg) für sich entscheiden. Am „Jogging-Run“ nahmen über 300 Teilnehmer teil, von denen sich Lara Baehr (SC Hagen Wildewiese) und Henrik Dömer (Gymnasium Antonianum Geseke) als Sieger behaupten konnten.

Über zehn Kilometer starteten um 11:45 Uhr dann gleich drei unterschiedliche Wettbewerbe. Den „Highway-Run“ gewannen Yvonne Volz (Marathon-Club Menden) und Andre Kraus (LAC Veltins Hochsauerland), den „Highway-Walk“ Christina Kelemen (Team Hunold) und Uwe Dettmann (PSV Meschede).  Auch beim „Highway Nordic Walk“ nahmen ein Menge Menschen teil: von 139 Teilnehmern siegten Silke Baumann (TSV Bigge-Olsberg) und Rafael Ott (NW Weserbergland).

Der letzte Lauf war der „Super-Run“ über 20 Kilometer. Über 300 Teilnehmer gingen auch auf dieser Distanz an den Start. Die Ergebnisliste der weiblichen Teilnehmer führt hier Lisanne Neumeier (LGO Dortmund) an, die der männlichen Teilnehmer Yarkhan Kharoot (Vega Sprinter Hennesee).  Rund um die sportlichen Wettkämpfe wurde den Teilnehmern, neben dem einmaligen Erlebnis, auf einer Autobahn zu laufen, ein tolles Rahmenprogramm geboten. Für Getränke und Verpflegung war reichlich gesorgt, so dass es außer dem regnerischen Wetter am Mittag nichts zu beanstanden gab.