Im Rahmen ihrer zweitägigen Sauerland-Kabinettklausur der Landesregierung war Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, zu Gast im Rathaus der Stadt Schmallenberg. In Anwesenheit des Parlamentarischen Staatssekretärs Klaus Kaiser, Bürgermeister Bernhard Halbe, Amtsleiterin Nicole Mette und dem Technischen Beigeordneten Andreas Dicke überreichte die Ministerin einen Förderbescheid im Rahmen des Dorferneuerungsprogramms Wormbach. Zuvor hatte sie sich ein Bild von den Planungen gemacht.
Nachdem bereits einige Arbeiten in Wormbach fertiggestellt wurden, soll der Ort durch weitere Baumaßnahmen aufgewertet werden. Der Förderbescheid in Höhe von 172.250 Euro ist für die Neugestaltung der Ortsmitte bestimmt.
„Wormbach ist ein Kulturort mit langer Geschichte“, erklärte Bürgermeister Halbe bei der Übergabe. „Gerade auch in Wormbach müssen wir konsequent weiterarbeiten, denn der Ort strahlt auf andere Ort aus“.
Ziel des Projekts ist eine Verbesserung des Erscheinungsbildes. So werden Infotafeln angebracht, neue Wegführungen und Sitzbänke geschaffen, eine Anbindung von „Pastor´s Strülleken“, einer kleinen Quelle, zur Kirche steht auf dem Plan, ebenso eine Umgestaltung des Pfarrhauses. Die Arbeiten sollen im nächsten Jahr abgeschlossen sein.
Weitere Planungen im Anschluss sehen eine Neugestaltung Bad Fredeburgs im Ortskern vor, wenn die Ortsumgehung in etwa drei Jahren fertiggestellt ist. „Auch dort müssen dann neue Anziehungspunkt geschaffen werden“, erklärte Bürgermeister Halbe. Die Planungen dazu beginnen im nächsten Jahr.