„Sauerlandrundfahrt hat sehr hohen Stellenwert.“

BDR-Vizepräsident Günter Schabel im WOLL-Interview

Text: Paul Senske – Foto: Bund Deutscher Radfahrer

Günter Schabel ist seit 2009 einer der Vizepräsidenten des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) und zuständig für den Leistungssport. Im Gespräch mit der WOLL-Redaktion
äußerte er sich zur Sauerlandrundfahrt p/b Krombacher
o,0 % und fand lobende Worte. Es sei „sehr gut vorstellbar“, dass bald eine Deutsche Meisterschaft der
Profis im Sauerland stattfinde, sagte er.

WOLL: Herr Schabel, am 22. September findet die dritte Sauerland-Rundfahrt von Arnsberg-Neheim nach Winterberg zum Kahlen Asten statt. Welche Erwartungen haben Sie an diese Rundfahrt?
Schabel:
Die Rundfahrt ist eines der schwersten und am
besten organisierten Bundesliga-Radrennen.

WOLL: Einen Tag vorher, am 21. September, richten die
Sauerländer in Wenholthausen auf einem schwierigen
und ansprechenden Kurs die Deutsche Bergmeisterschaft
der Junioren aus.
Schabel:
Ich denke, dort werden wir einen würdigen Deutschen Meister küren. Und dies ist das letzte Vorbereitungsrennen vor der Weltmeisterschaft.

WOLL: Welchen Stellenwert nimmt die Sauerland-Rundfahrt inzwischen ein?
Schabel:
Beim BDR hat die Sauerlandrundfahrt einen sehr
hohen Stellenwert.

WOLL: Ist es vorstellbar, dass in nicht ferner Zukunft
einmal eine Deutsche Meisterschaft der Profis im Sauerland
stattfindet?
Schabel:
Ja, dies ist sehr gut vorstellbar: eine schwere Strecke, sehr gute Organisation und tolles Publikum.

WOLL: Seit 2016 ist das Team Sauerland/NRW p/b SKS
GERMANY unterwegs. In diesem Jahr hat es die Teilnahme
an der Deutschland-Tour nicht geschafft. Wie sehen Sie insgesamt die Entwicklung?
Schabel:
Es ist eine gute Entwicklung. Immer wieder werden junge Talente in das Team aufgenommen und können sich für größere Aufgaben empfehlen, wie zum Beispiel Johannes Hodapp bei der Europameisterschaft in Alkmaar.

WOLL: Werden wir Sie am 21. und 22. September im
Sauerland begrüßen dürfen?
Schabel:
Leider nein, ich bin dann schon auf dem Weg
zur Straßenweltmeisterschaft in England. Uwe Rohde, Vize-
Präsident des BDR für Marketing und Kommunikation,
wird vor Ort sein und ist dann sicherlich beeindruckt
von diesem Rennwochenende im Sauerland. Ich persönlich
wünsche der Veranstaltung einen guten Verlauf und
spannende Wettkämpfe.

WOLL: Herr Schabel, vielen Dank für das Interview!