Grundsteinlegung für eine literarische Zukunft

Besucher und Autoren freuten sich auf die Eröffnung des Literaturtages.

Der 3. Sauerländer Literaturtag begeisterte im Kulturbahnhof Grevenbrück

Beim 3. Sauerländer Literaturtag am gestrigen Sonntag im Kulturbahnhof in Grevenbrück, einer Veranstaltung für Autoren und Literaturfreunde aus der Region, begegneten sich Menschen mit ganz unterschiedlichen Erwartungen. Gemeinsam lauschten sie bekannten und noch nicht so ganz bekannten Autoren, die mit Lesungen das Publikum hervorragend unterhalten haben.

Organisiert von der Literarischen Gesellschaft Sauerland Christine-Koch-Gesellschaft e.V. sowie dem WOLL-Verlag und gefördert vom Bundesministerium des Inneren, bot der Tag eine willkommene Möglichkeit die Literaturlandschaft Sauerland in den Blickpunkt zu rücken. Der Kulturbahnhof in Lennestadt-Grevenbrück erwies sich dabei als passender Austragungsort.

Eröffnet wurde der 3. Sauerländer Literaturtag von Michael Beckmann, dem stellvertretenden Bürgermeister Lennestadts. Parallel zu den Lesungen und Gesprächen mit den Autoren konnten Bücher der Autoren und weitere Bücher mit Sauerlandbezug erworben werden. Stephanie Schröter von der Literarischen Gesellschaft Sauerland Christine-Koch-Gesellschaft führte als Moderatorin durch den Tag. Die ersten Gäste waren die Autoren Andreas Sturm und Markus J. Beyer, deren Bücher in wenigen Wochen im WOLL-Verlag erscheinen werden: ein Shakespeare-Ratgeber von Andreas Sturm und eine spannende Jugend-Fantasy-Geschichte rund um Altena, Schiller und Goethe von Markus J Beyer.

Dr. Peter Prange zog das Publikum in einen Bann.

Bei einem unterhaltsamen Literatur-Stammtisch berichteten dann Hermann-J. Hoffe (WOLL-Verlag), Uta Baumeister (triolit), Dr. Carina Middel (Lektorin) und die bekannten Autoren Dr. Peter Prange und Kathrin Heinrichs über ihre Eindrücke und Meinungen zur Literaturlandschaft im Sauerland. Dass mehr für die Entwicklung der Literaturlandschaft Sauerland getan werden müsse, war die einhellige Meinung der Teilnehmer des Literatur-Stammtisches. Danach startete Lisa Keil die Kurzlesungen mit ihrem Buch „Bleib doch, wo ich bin“. Die Autorin des Fischer Verlags wird im März 2020 die Fortsetzung ihres Erstlingswerkes „Hin und nicht weg“ veröffentlichen.

Für gute Unterhaltung sorgte auch Jochen Enste mit seinem Buch „Glaube, Sitte, Heimat – Ein Schwank vom Schützenfest“. Die lockere Stimmung legte sich auch dann nicht, als Dr. Peter Prange aus „Unsere wunderbaren Jahre“ vorlas, einer bewegenden Familiengeschichte, die biografisch geprägt ist und in Altena spielt. Das Werk wurde gerade verfilmt und wird wohl 2020 im Fernsehen zu sehen sein. Danach folgten Hellmut Lemmer, der sein Buch „Herzkartoffel“ vorstellte, sowie Werner Beckmann, der seine Arbeit am neuen Wörterbuch „Sauerländer Platt“ erläuterte sowie Janine Priester, die die „Sauerländer Scheißkärtchen“, ein Highlight für Kinder, vorstellte.

Zum Ende des 3. Sauerländer Literaturtages las die bekannte Sauerländer Krimiautorin Kathrin Heinrichs aus ihrem neuen Werk „Aus dem Takt“, dem 10. Krimi mit Protagonist Vincent Jakobs. Veranstalter, Autoren und begeisterte Literaturfans waren sich einig, dass der 3. Sauerländer Literaturtag ein voller Erfolg war. Vor allem die Autoren lernten sich untereinander kennen und tauschten sich aus. Aber auch die Besucher freuten sich über die ein oder andere persönliche Signatur in ihren neu erworbenen Büchern.  (cw)