Kräftemessen der Handball-Talente in Menden

Stellten den ROSIER Sauerland Cup vor (v.l).: Martin Weber (Märkische Bank), Kai Knafla, Frank Ostermann (Autohaus Rosier) und Frank Schlücking (SG Menden Sauerland Wölfe)

ROSIER Sauerland Cup

Menden wird am 24. und 25. August wieder zur Handball-Hochburg Deutschlands. Das Teilnehmerfeld besteht aus 24 weiblichen und 30 männlichen C-Jugend-Teams.

Die elfte Auflage des ROSIER Sauerland Cups für C-Jugend-Mannschaften steht in den Startlöchern. Aufgrund der großen Nachfrage nach Startplätzen konnte das Team der SG Menden Sauerland um die Organisatoren Peter Blankenhagen, Stefan Dose, André Julius und Frank Schlücking das Teilnehmerfeld für 2019 nochmals ausweiten. Top-Teams wie TSV Burgdorf Hannover, Bergischer HC, TSV Bayer Dormagen, TUSEM Essen, SC Magdeburg oder Handball Lemgo haben für die diesjährige Auflage gemeldet. Auch internationale Mannschaften sind am Start. So nimmt das Nationalteam aus Luxemburg an der männlichen Konkurrenz des ROSIER Sauerland-Cup teil. Mit der weiblichen C-Jugend aus Pilisvörösvár (Ungarn) kommen mit Valeria und Karoly Kral auch zwei ehemalige Mendener Handballer zurück in das Sauerland, um ihre Tochter Laura und ihr Team aus der Nähe von Budapest beim Sauerland-Cup anzufeuern.

Gespielt wird am Samstag und Sonntag in den Sporthallen im Mendener Stadtgebiet. Neben den Spielstätten in Bösperde, Platte Heide, der Realschule Menden (ehemals HGG) und der Walramhalle werden die Finalspiele des C-Jugend-Turniers am Sonntag erstmalig in der Kreissporthalle ausgetragen. Vorher messen sich die Teams in Vorrunden-Gruppen und den Zwischenrunden. Auch in diesem Jahr müssen die Besucher nicht auf die beliebte Sauerland-Cup APP verzichten. Einmal auf das Mobiltelefon geladen, ist man stets über die aktuellen Ergebnisse in den anderen Sporthallen informiert.

Über 200 ehrenamtliche Helfer sollen für einen reibungslosen Ablauf der Großveranstaltung sorgen. Darunter befinden sich viele Eltern und Aktive aus den älteren Jugend- oder Seniorenmannschaften der Wölfe.

Die Wölfe gehen in diesem Jahr mit der weiblichen C-Jugend an den Start. Der von Thore Leestmann und Lilly Roland trainierte Jungjahrgang hat sich bereits im ersten Qualifikationsturnier für die Oberliga-Vorrunde qualifiziert und kann nun in einem Top-Umfeld weitere Erfahrung sammeln, was sich bestimmt positiv auf die Premierensaison in der Oberliga auswirken wird.

Ausdrücklich bedanken möchten sich die Organisatoren bei den Behörden und den Schulleitungen. Die Zusammenarbeit mit dem Sportamt oder Ordnungsamt war äußerst vertrauensvoll. Besonders die Schulleitungen und die Mitarbeiter des Gymnasiums an der Hönne und der städtischen Gesamtschule Menden tragen mit der Bereitstellung von Übernachtungsmöglichkeiten und Räumlichkeiten einen großen Teil zum Erfolg dieses Handball-Wochenendes bei.

Der ROSIER Sauerland Cup bietet eine der wenigen Plattformen im C-Jugend-Bereich, um sich auf höchstem Niveau mit Mannschaften aus ganz Deutschland messen zu können. So ist das Turnier für ambitionierte Teilnehmer die Chance, die eigene Leistungsfähigkeit zu testen. Im vergangenen Jahr nutzten zahlreiche Auswahltrainer der Landesverbände bis hin zum DHB die Wölfe-Veranstaltung, um sich einen Überblick über den Leistungsstand der Nachwuchsmannschaften zu machen.

Für den Fall einer kurzfristigen Absage haben die Organisatoren sogar noch eine Reserveliste in der Hinterhand, um das Teilnehmerfeld mit weiteren starken Teams nachbesetzen zu können.

Die Vorrundenspiele beginnen am Samstagvormittag ab 8:30 Uhr. Die Finalspiele finden am Sonntag ab 16:00 Uhr in der Kreissporthalle Menden statt. Für ein perfektes Rahmenprogramm ist auch durch die Parallelveranstaltung Menden à la Carte gesorgt. Aber auch der Verein bietet den Mannschaften die Möglichkeit zur Verpflegung nun wieder in der Mensa der Gesamtschule Menden an.

Das Handballwochenende beginnt schon freitags mit dem Drittliga-Auftakt der Wölfe gegen das Team Handball Lippe, zu dessen Besuch die früh anreisenden Turnierteilnehmer herzlich eingeladen sind. Den Wölfen steht abermals ein ereignisreiches Handball-Wochenende bevor.