🖊️ Philip Stallmeister  📷 Philip Stallmeister, Veranstalter (Privat)

Kinder besitzen einen natürlichen Bewegungsdrang. Diesen möchten die Veranstalter des Kinder-Fun-Triathlons nutzen, um Kinder spielerisch zum Sport zu führen. „Der Spaß steht im Vordergrund und daher sind bei uns alle Kinder und Jugendlichen von drei bis zwölf Jahren herzlich willkommen – unabhängig davon, ob sie in einem Sportverein sind oder zum ersten Mal bei einer solchen Veranstaltung mitmachen“, erklärt Klaus Schulte vom Organisationsteam des Triathlons.

Im Vorfeld wurden einige Kinder von Profis auf das Ereignis am 1. September in Körbecke vorbereitet. Die beiden Triathletinnen Monika Keunecke und Katharina Trompeter begleiteten die Vorbereitung. Die Soesterin Monika Keunecke, die bereits bei den Iron-Man-Weltmeisterschaften auf Hawaii dabei war, sagt: „Es sind Bewegungsformen, die den Kindern Spaß machen. Sie wollen sich ja bewegen. Die meisten Kinder fahren gerne Rad, die meisten Kinder sind gerne im Wasser und laufen sowieso gern.“

Lea (links) und Nora Janning freuen sich auf ihre dritte Teilnahme beim Kinder-Fun-Triathlon

Zwei, die das Training nutzten und schon Kinder-Triathlon-Erfahrung haben, sind die Schwestern Lea und Nora Janning. Die fünf und acht Jahre alten Mädchen können schon zwei Teilnahmen aufweisen und wurden durch ihren Papa Jörn Janning mit der Triathlon-Leidenschaft infiziert. „Mir machen alle Disziplinen Spaß. Beim Schwimmen konnte ich 2018 bis zur Wende stehen“, erinnert sich Lea, die ältere der beiden. Sie konnte den Schwimmwettbewerb also laufend absolvieren. Kein Wunder, dass sie nach der ersten Disziplin die genau wie bei den Profis vorhandene Wechselzone nicht nutzte, mit den Badeschuhen Fahrrad fuhr und ins Ziel lief. Schließlich hatte Lea schon im Wasser gemerkt, dass mit diesen Schuhen gut zu laufen ist. Die kleinere Schwester Nora betont: „Ich schwimme gerne.“

 

Fast genauso viel Freude bei der Vorbereitung haben Monika Keunecke und Katharina Trompeter. Wenn es zu heiß war, wurde die Einheit schon mal reduziert und der Möhnesee als Badesee genutzt oder eine Eisdiele aufgesucht. Da handeln die beiden Triathletinnen verantwortlich. Einen Wunsch haben die beiden aber. „Es wäre schön, wenn es am Möhnesee auch einen Triathlon für Jugendliche gäbe“, sagt Katharina Trompeter. Neben dem Kinder-Fun-Triathlon bis zwölf Jahre, der am 1. September seine neunte Auflage feiert, gibt es seit Jahrzehnten den Wettbewerb für Erwachsene ab 16 Jahre (immer im Sommer, 2019 am 3. August). Ein Triathlon für die Altersklasse dazwischen fehlt allerdings. Eine Aufgabe, die es für die Veranstalter der beiden vorhandenen Triathlons gilt anzugehen.