Die kleinen Strolche

Von der Kita zum Bewegungskindergarten

Im Jahr 1994 entstand diese Kita, mit der Idee, auch einen Ort zu erschaffen, an dem Kinder und Eltern zusammenfinden. „Dabei sollte es nicht darauf ankommen, welche
Nationalität oder Religion die Kinder haben“, berichtet Annette Schauerte-Kotthoff, die von Anfang an die Leitung der Kita innehatte. Mindestens zehn Kinder sind außerdem jünger als drei Jahre. Und auch Kindern mit Behinderungen wurde es ermöglicht, einen Platz zu erhalten.

Getragen wird die Kindertagesstätte von der Elterninitiative „Die kleinen Strolche e.V.“. Der Verein mit seinen 30 Mitgliedern trägt die vier Prozent der Gesamtkosten, die nicht vom Land NRW übernommen werden. „Eine große Aufgabe“, kommentiert Annette. Dank Engagement und Einsatz aller Mitwirkenden kann nun das 25-jährige Bestehen ausgiebig gefeiert werden.

Neben der Leitung arbeiten neun weitere Mitarbeiterinnen bei den „kleinen Strolchen“. Mit diesen qualifizierten Fachkräften liegt der Schwerpunkt auf den Bildungsgrundsätzen. Ein
weiterer wichtiger Aspekt ist die Bewegung: Seit 2017 ist die Kita ein Bewegungskindergarten, mit dem Turnverein 1896 Gleidorf e.V. als Kooperationspartner.

Mit einem geregelten Tagesablauf, der den Kindern Struktur und Sicherheit gibt, setzen die „Kleinen Strolche“ die idealen Rahmenbedingungen. Dazu gehören auch die gemeinsamen
Mahlzeiten. „Es ist so schön, dass die Kinder die Zubereitung der Mahlzeiten hautnah miterleben können“, betont Annette. Obst und Gemüse kommen nämlich vom „Strolchehof“, wo alles selbst angebaut wird.

Das zertifizierte Familienzentrum ist ein Gewinn für die Schmallenberger Region. Die Entlastung der Eltern, die Unterstützung der Familien und die Begeisterung der Kinder über das Betreuungsangebot sprechen eindeutig für das gute Konzept und das erfolgreiche Bestehen.