ActiveAir: Mobile Salzkammer für Pferde und Kleintiere

Kururlaub auf der Hallig oder am Strand war gestern – jetzt gibt's da Klima direkt vorm heimischen Stall.

Für Sie entdeckt: komprimiertes Nordseeklima am heimischen Stall

Von Christiane Gast

Atemwegserkrankungen sind nicht etwa das Privileg von Zweibeinern – genauso wenig wie die meistens empfohlene Therapie eines Nordseeurlaubs oder einer Soleinhalation in entsprechendem Kurbad. Was also tun, wenn man nicht selbst der Betroffene ist, sondern der geliebte Vierbeiner an Husten, COB oder Dämpfigkeit leidet? Die Suche nach einer Antwort beziehungsweise kurzfristig realisier- und finanzierbaren Lösung frustrierte Caroline Schulte und Christian Mertens zunächst, bevor sie Erfinder- und Tüftlergeist in ihnen weckte.

Nach intensiver Recherche im World Wide Web, geduldiger Literaturanalyse, etlichen Versuchsreihen und auch ein paar Rückschlägen stand sie am Ende da, die Kombi-Lösung aus der Welt von „human-tech“ und Horsemanship auf vier Rädern: Die Rede ist von einem
umgebauten Böckmann-DUO-Anhänger mit hochmoderner Ultraschallvernebelungsanlage.
Eine Wohlfühloase mit therapeutischem Effekt, nicht nur für die Atemwege, sondern auch bei lästigen Allergien, Hautproblemen oder bei Stoffwechsel- und Immunsystemstörungen – und das zum Beispiel ohne mit Dopingvorgaben zu kollidieren. Denn das, was wirkt, sind
die eigentlich unscheinbaren, aber in Wahrheit genialen Multitalente namens Salzkristalle, auf die man wegen ihrer antibakteriellen, desinfizierenden, reinigenden, heilenden
und entzündungshemmenden Wirkung bereits in der Antike erfolgreich setzte.

Caroline und Christian entschieden sich gleich aus mehreren Gründen für die Hallig-Lösung. Einen Stall oder eine Box entsprechend umzubauen, hätte bedeutet, den kompletten Bereich staubfrei oder zumindest staubarm zu gestalten, was kaum zu realisieren war – schon allein wegen der nebenan eingetragenen Einstreu oder der Besen, die, von wem auch immer, immer wieder mal in Einsatz gebracht werden. Außerdem ergab sich bei einer
Behandlungsdauer von 30 bis 60 Minuten täglich über einen Zeitraum von 3 bis 14 Tagen die Frage: Wohin mit dem luxuriösen Equipment, wenn es grad nicht im Einsatz ist und wie oft auf- und abbauen verträgt die ganze Technik?

Last but not least hatten sich die beiden „DaVincis-2.0“ inzwischen entschieden, aus ihrer Tüftelei „für vor den Stall“ eine Geschäftsidee zu machen, denn nicht jeder hat die Möglichkeit und die Mittel, mal eben Kururlaub mit dem Vierbeiner an der Nordsee zu machen. Seit rund einem halben Jahr bieten sie also die Inhalation von sechs bis-acht-prozentiger Mineralsalzsole via hochmodernem Ultraschallvernebler beziehungsweise die transportable Activeair-Salzkammer an.

Caro Schulte: „Das ist eine sichere, nicht invasive Therapie für Tiere – Inhalieren ohne Maske und Schläuche. Das dabei erzeugte Mikroklima ist mit dem Meeresklima vergleichbar – ein mikrofeiner, trockener und tragfähiger Salznebel wird von den Pferden/Tieren über die Atemorgane sowie über Haut und Schleimhäute aufgenommen. Der Ultraschallvernebler produziert feinste Aerosolteilchen, die ideal die tiefsten Teile der Lunge behandeln. Und das Tüpfelchen auf dem i bei diesem Konzept ist: Der feine Salznebel wird nicht nur eingeatmet, sondern legt auch einen mikrokristallinen, schmerzlindernden und heilenden Salzfilm auf die Haut der Patienten. Die Inhalation selbst wirkt zudem durchblutungsfördernd und trägt zur Optimierung der Leistungsfähigkeit bei, erhöht den Sauerstoffgehalt und ist Wellness für das allgemeine Wohlbefinden.“

Schnupperinhalationsmöglichkeiten und vieles mehr unter www.activeair-salzkammer.de