210 Jahre Sorpetaler Forsthausgeschichte(n) wurden jetzt in einem 365 Seiten starken Buch mit 650 Abbildungen zusammengefasst.
Peter und Bärbel Michels konnten im Jahr 1971 das alte Forsthaus in Rehsiepen erwerben und seitdem bewohnen sie nicht nur ihr Traumhaus, sie kümmern sich auch mit Herzblut rund um das Anwesen und dessen Umgebung. Seit 32 Jahren sammelte Bärbel Michels jegliche Information zum Forsthaus und das Sorpetal und jetzt, nach umfangreichen Recherchen, konnte das Buch „Sorpetaler Forsthausgeschichte(n) 1808 – 2018 vorgestellt werden.

Der Leser bekommt zum einen Einsicht in die Baugeschichten und in die baulichen Veränderungen im Wandel der Zeit, zum anderen auch in das Alltagsleben der Forsthausbewohner, die Ausbildung und Aufgaben der Forstbeamten und Waldarbeiter sowie Sauberkeit und Hygiene damals und heute. Alle Förster, die im Laufe der Jahre hier tätig waren, werden im Buch vorgestellt und die zahlreichen Bilder geben ebenfalls einen umfangreichen Einblick in das damalige Leben bis in die heutige Zeit.
Bewahren, schützen und pflegen im Einklang mit der Natur, das sind die erklärten Ziele von Peter und Bärbel Michels und so riefen sie im Jahr 2009 die „Stiftung Altes Forsthaus Rehsiepen“ ins Leben, von der bis heute das Forsthaus getragen und verwaltet wird.
Die langen Recherchen und die intensive Arbeit haben sich gelohnt. Das Buch ist von Bärbel Michels lange geplant, denn für sie ist ihr Traumhaus nicht nur ein Haus, es ist zu ihrem Leben geworden. Dankbar darüber, hier so lange schon leben zu dürfen erklärte sie bei der Präsentation: „Das Buch ist eine Dokumentation, aber auch eine Liebeserklärung“. Und das wurde auch durch den Ort der Präsentation deutlich, denn wie könnte es anders sein, fand sie mitten im Garten des Alten Forsthauses statt.

Info: Das Buch mit 365 Seiten und 650 Abbildungen ist für 39,- Euro erhältlich bei Peter und Bärbel Michels im Alten Forsthaus Rehsiepen, in der Gästeinformation Schmallenberger Sauerland und in der Stadtsparkasse Schmallenberg.