Sorper Panoramapfad wird zertifiziert

v.l.n.r.: Michael Schulte (SGV Niedersorpe), Norbert Schmidt (Verkehrsverein Niedersorpe), Ferdi Pape (SGV Niedersorpe), Andrea Milz (Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt NRW), Aloys Steppuhn (Vertreter für Dr. Rauchfuß - Präsident des Deutschen Wanderverbandes)

Zertifikat des Deutschen Wanderverbandes im Rahmen der Eröffnungsfeier zum 119. Deutschen Wandertag 2019 überreicht

Die Eröffnung zum Deutschen Wandertag 2019 am 04. Juli 2019 in Winterberg bot den Rahmen für die Übergabe eines besonderen Zertifikats. Die Mitglieder des SGV und des Verkehrsvereins Niedersorpe nahmen es für ihren neu angelegten Sorper Panoramapfad entgegen, der nun als sogenannte „Traumtour“ das Prädikat „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ trägt. Somit erfüllt der insgesamt knapp 13 km lange Rundweg die besonderen Anforderungen des Deutschen Wanderverbandes an die Wegebeschaffenheit, die naturnah, abwechslungsreich und möglichst als Pfad gestaltet sein muss. Zudem sind zertifizierte Wanderwege mit einem nutzerfreundlichen Leitsystem ausgestattet und bieten eindrucksvolle Ausblicke und Naturattraktionen am Weg. Auch lokale Sehenswürdigkeiten oder beeindruckende Ortsbilder fließen in die Bewertung ein.

Traditionelle Werkstoffe erlebbar
Gemäß den Vorgaben für das Zertifikat haben die ehrenamtlichen SGVer entlang der Orte Winkhausen, Niedersorpe, Waldemei und Rellmecke einen Rundweg erschlossen, der den Wanderern eine Menge bietet. Er führt von seinem Startpunkt in Niedersorpe durch ganz verschiedene Landschaften und bietet weite Ausblicke, die mit Hilfe von Panoramatafeln erläutert werden. Zudem begleitet der „Werkstoff Stein“ die Besucher, was besonders beim Durchqueren des ehemaligen Steinbruchs im Knollen deutlich wird. Noch ein zweiter Werkstoff, nämlich Holz, prägt das Wandererlebnis. Der Wald als Naturerlebnis einerseits, aber auch die moderne Forstwirtschaft und ihre Erzeugnisse, die von Zimmerleuten und Tischlern verarbeitet werden, sind erlebbar. Zwei Kunstschmieden am Weg bieten zudem weitere Einblicke in traditionelles Handwerk, das heute Grundlage begehrter Kunstwerke ist.

Dorf. Heimat. Ausblicke.
Ferdi Pape vom Vorstand des SGV Niedersorpe erklärt: „Wir haben einen abwechslungsreichen Weg geschaffen, der durch das Sorpetal führt. Unsere schönen Orte mit ihrem lebendigen Dorf- und Arbeitsleben sind eine äußerst sehenswerte Kulisse, die Wanderer bei ihrem Besuch erleben können.“ Ihrem Motto „Dorf. Heimat. Ausblicke.“ wird die Tour, die außerdem als eine der Rothaarsteig-Spuren vermarktet wird, somit allemal gerecht. Der Rothaarsteigverein, der die Rothaarsteig-Spuren als ergänzende Rundwege zum Hauptwanderweg Rothaarsteig entwickelt hat, wurde von Beginn an in die Planungen zum Sorper Panoramapfad einbezogen. „Der Weg durch das Sorpetal ergänzt perfekt die zehn bereits vorhandenen Pfade, die wiederum strengen Anforderungen unterliegen und als Halbtages- oder Tagestouren besonders reizvolle lokale Rundtouren darstellen.“, erklärt Harald Knoche, Geschäftsführer des Rothaarsteigverein e.V. Mit der Zertifizierung durch den Deutschen Wanderverband möchten die Verantwortlichen eine überregionale Bekanntheit erreichen und zudem für eine kontinuierlich gute Qualität des Weges sorgen, damit er den Bedürfnissen der Wanderer voll entspricht.