Suchmaschinenoptimierung und Google Ads Anzeigen

chritt-für-Schritt-Anleitung zur Schaltung einer Google Ads Anzeige

Schmallenberg. Die eigene Präsenz im Internet ist die digitale Visitenkarte eines Unternehmens. Auch für die Schmallenberger Unternehmen ist es ein wichtiges Thema. Wie müssen die konkreten Inhalte meiner Internetseite aussehen, damit diese von den Suchmaschinen gefunden wird? Welche konkre-ten Schlüsse kann man aus den Klicks auf die eigene Internetseite ziehen? Um diese und noch weite-re Fragen zu beantworten, lud die Wirtschaftsförderung Schmallenberg Unternehmen Zukunft e.V. (SUZ) zum diesjährigen Seminar „Suchmaschinenoptimierung und Google Ads Anzeigen“ ins Hotel Deimann ein.
Annabel Hansen, SUZ-Geschäftsführerin, hob einleitend hervor, dass insbesondere die Suchmaschi-nenoptimierung ein wichtiges Thema ist, um die eigene Präsenz im Internet bestmöglich an die aktu-ellen Gegebenheiten anzupassen. In einem vierstündigen Workshop wurden dabei durch Frank Bigge von trans.data multimedia aus Iserlohn die wichtigsten Informationen über die Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung und die einzelnen Schritte zum Aufbau einer Google Ads Kampagne erklärt.

Suchanfragen erfolgen über mobile Endgeräte

Einleitend wurden den Teilnehmern zunächst gute und schlechte Internetseiten präsentiert, um ein Gespür für den Algorithmus der Suchmaschinen zu erhalten. 72% der Suchanfragen erfolgen heute über mobile Endgeräte (Tablets, Smartphones). Daher ist es wichtig, dass die eigene Seite responsiv ist. Das heißt, dass sich die Seite automatisch der Höhe und Breite des Displays anpasst. Für die eige-ne Sichtbarkeit bei den Suchmaschinen, der Suchmaschinenoptimierung, gibt es mehr als 200 Ran-kingfaktoren, welche eine Rolle spielen. Dazu zählen beispielsweise die Responsivität, die Ladege-schwindigkeit der Seite sowie die Aussagekraft/Qualität der Domain- und der E-Mailadresse. Ein wichtiger Faktor ist ebenfalls, dass die eigene Internetseite „lebt“, das heißt regelmäßig (mindestens einmal die Woche) mit neuen Inhalten gefüllt wird. Hierfür eignen sich beispielsweise Blogs oder Glossare, aber auch eine Verknüpfung mit den Social-Media-Kanälen ist denkbar. Grundregel ist, dass die Inhalte auf der Internetseite einen Mehrwert für den Kunden darstellen. Frank Bigge betonte außerdem, dass es wichtig sei, die Kontaktdaten des Unternehmens bei Google Business richtig an-zugeben. Die meisten Nutzer werfen heute nur einen kurzen Blick auf die Angaben der Suchmaschi-nen und vertrauen darauf. Sind diese Angaben falsch, verliert man schnell einen potenziellen Kun-den. Auch das Eingeben von Sonderöffnungszeiten ist möglich und sollte genutzt werden.
Eine weitere Möglichkeit der Suchmaschinenoptimierung ist das Schalten einer Google Ads Kampag-ne. Hier kann man durch die Einstellungen genau entscheiden, wer die Anzeige wann sieht. Um auch selbst Anzeigen zielgerichtet schalten zu können, gab Frank Bigge den Teilnehmern zum Abschluss des Seminars eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Schaltung einer Google Ads Anzeige.
Das Seminar endete mit vielen neuen Informationen zur Sichtbarkeit im Internet für die Teilnehmer.
Zum Foto: Die Teilnehmer des SUZ-Seminars „Suchmaschinenoptimierung und Google Ads Anzeigen“