Hoflieferant für den König

Das Schmallenberger Königsbier.

Schmallenberger Schützenfest-Bier

Auf den Sauerländer Schützenfesten wird bekanntlich gerne einer getrunken. Vornehmlich Gezapftes oder auch aus der Flasche und meist von den bekannten Brauereien aus dem Biermuda-Dreieck, wie die Gegend zwischen den Brauereistandorten Krombach, Grevenstein und Warstein gerne genannt wird. Doch hier und da zeigen sich auf der Sauerländer Bierlandkarte kleine Hobby-Brauereien, die mit viel Herzblut und Arbeitseinsatz Biere abseits der gewohnten Geschmackspfade kreieren. Seit dem vergangenen Jahr zählt auch die Schmallenberger Braumanufaktur zu diesem Kreis. Mit dem SCHMALLENBERGER hat die kleine Brauerei ein nach traditioneller Handwerkskunst gebrautes Bier im Programm, das sich nicht nur im „gemeinen Volk“ immer größerer Beliebtheit erfreut.

500 Liter für den König
Anfang dieses Jahres kam Harald Pickert, dem amtierenden Schmallenberger
Schützenkönig, die Idee, in Zusammenarbeit mit der Schmallenberger Braumanufaktur sein eigenes Schützenfest-Bier zu brauen. Eine Herausforderung für die Nebenerwerbs-Brauer, die sie gerne annahmen. Gemeinsam entwickelten Brauer und König ein anspruchsvolles Königsbier-Rezept. An einem Wochenende im April
war es dann soweit: Nach dem deutschen Reinheitsgebot von 1516 wurden 500 Liter des edlen Königsbiers gebraut. Die Brauer und König Harald Pickert mit Gefolge konnten sich im Zuge einer Trinkprobe von der royalen Qualität des Gerstensaftes überzeugen. Das „Schützenvolk“ kann das besondere Schmallenberger Königsbier am Schützenfestsonntag (30.06.) beim Frühschoppen in der Leostraße 15
probieren und genießen.

Weitere Probiergelegenheiten finden sich auf dem historischen Markt am 7./8. September im Zuge des Schmallenberger Stadtjubiläums.
Für den heimischen Biergenuss ist das SCHMALLENBERGER bei Siebrichhausens
Weltbiere in Schmallenberg und bei Feinkost Henke in Oberkirchen im praktischen 11L-Fässchen erhältlich. (hh)