Sögtrop erleben

Bestens vorbereitet präsentierte sich heute der kleine Ort Sögtrop im Rarbachtal (118 Einwohner) der Bewertungskommission für den bundesweiten Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“.

Fast jeder Söttroper, vom Kleinkind bis zur rüstigen Oma, war auf den Beinen, um den Juroren aus ganz Deutschland ihren wunderschönen Ort und was da alles dazugehört zu präsentieren. Sichtlich beeindruckt zeigte sich die gesamte Bewertungskommission im Beisein von Landrat Dr. Karl Schneider, den hier alle Karl nennen (aber das ist eine ander Gesichte) und Bürgermeister Bernhard Halbe. Der Leiter der Bewertungskommisssion Dr. Ulrich Neugebauer (Ich bin der Ulli) gab zum Abschluss schon einmal ein sehr positives Votum ab: „Sögtrop hat drei Sachen klar in den Mittelpunkt gestellt. 1. Die Jahresversammlung ist eine Fundgrube für Ideen und neue Projekte. Und was dort beschlossen wird, wird auch umgesetzt. Wenn das mal in der EU auch so wäre, wären wir ein großes Stück weiter. 2. Willst Du froh und glücklich leben, lass Dir ein Ehrenamt geben. Dieser Spruch ist hier Realität. Und 3. Hier wird generationenübergreifend gedacht und gehandelt. Der Staffelstab wird von Generation zu Generation weitergegeben. In Sögtrop kann man gut wohnen, leben und alt werden. Jung und Alt ziehen an einem Strang.“

Nach diesen Worten ist die Hoffnung in Sögtrop groß, auch bei diesem Bundeswettbewerb in einigen Monaten die Goldplakete von Berlirlin aus mit nach Sögtrop zu bringen.