Südwestfalen/Wormbach. Mit einer Klang- und Lichtperformance des ArtPop Duos WE WILL KALEID hat der Spirituelle Sommer 2019 begonnen. Der beeindruckende Auftritt von Jasmina de Boer (Vocals, Electronics) und Lukas Streich (Drums, Electronics) unterstrich den Anspruch der Organisatoren, dass der Spirituelle Sommer weiterhin fremde oder auch nur vermeintlich fremde Welten verbinden möchte und dabei auch Experimente wagt. Nach dem Tanz des Derwischs in der Wormbacher Kirche im letzten Jahr waren es diesmal zwei junge Musiker aus Münster, die den Altarraum von St. Peter und Paul mit ihren Synthesizern, Electronic Drums, digitalen Equipment und Lichteffekten in eine spannende Szenerie verwandelten und mit ihrer berührenden Musik und tiefgründigen Texten den Kirchenraum füllten. Musik, die die Gäste sonst wohl kaum zu hören bekommen und die für viele eine Entdeckung war. Und auch die Musiker, die üblicherweise in Clubs und Hallen spielen, waren sehr angetan von dem ungewohnten Ort und der ganz besonderen Resonanz zwischen ihrer Musik, dem Raum und dem Publikum.

Zuvor hatten Sabine Jasperneite für die Pfarrgemeinde St. Peter und Paul, Bürgermeister Bernhard Halbe für die Stadt Schmallenberg und Ludger Geueke für die Dorfgemeinschaft Wormbach die Gäste begrüßt. Elisabeth Grube, Mitglied der Lenkungsgruppe des Netzwerks
„Wege zum Leben. in Südwestfalen.“, das den Spirituellen Sommer verantwortet, gab anschließend einen ersten inhaltlichen Impuls zum Leitthema des diesjährigen Spirituellen Sommers: „Die Menschen sind in vielfältiger Weise mit dem Wasser verbunden und Wasser ist in vielen Gestalten wahrnehmbar. Wasser ist Leben, Wasser ist Lebendigkeit“. Darum ziehen sich auch Geschichten und Rituale zum Wasser wie ein Roter Faden durch alle Kulturen und Religionen“, so die Theologin. „Wasser ist eine vielgestaltige Vielfalt und bedarf besonderer Achtsamkeit“, machte sie deutlich.

Michael Kloppenburg (Dekanat Hochsauerland-Mitte) ergänzt: „Ein Ziel der Veranstaltungen im Spirituellen Sommers 2019 ist es, diese Verbundenheit wieder stärker ins Bewusstsein zu rücken.“

Die Chorgemeinschaft Cäcilia Wormbach unter Leitung von Lars Wünsche empfing die Gäste dann zum Ausklang auf Biermann´s Wiese mit einigen Liedern und die Dorfgemeinschaft Wormbach zeigte sich erneut als vorbildlicher Gastgeber, so dass der Abend bei guten Gesprächen und Begegnungen in einem sich immer weiter entwickelnden Netzwerk endete. Hubertus Schmidt (Schmallenberger Sauerland Tourismus): „Ich denke wir haben hier einzigartiges und zeitgemäßes Veranstaltungsformat geschaffen, das in der Republik seinesgleichen sucht“. Das sieht auch Schmallenbergs Bürgermeister Bernhard Halbe so: „Die über 300 Veranstaltungen des spirituellen Sommers zeigen, wie viel zeitgemäße lebendige und authentische Spiritualität Südwestfalen zu bieten hat. Ein Angebot, das Einheimische und Gäste gleichermaßen nutzen und von dem alle profitieren. Danke an all die Akteure und Förderer, die dieses Programm möglich machen!“

INFO Spiritueller Sommer 2019 06.06. bis 01.09.2019 in ganz Südwestfalen über 300
Veranstaltungen in über 90 Orten im Hochsauerlandkreis, im Märkischen Kreis und den Kreisen Olpe, Siegen-Wittgenstein und Soest.
Programmheft und weitere Informationen Netzwerk „Wege zum Leben. In Südwestfalen.“ c/o Gästeinformation Schmallenberger Sauerland Margitta Tröster, Poststr. 7, 57392 Schmallenberg info@wege-zum-leben.com Tel: 02972-9740-17 www.wege-zum-leben.com