In der Reihe „Jazz am Kamin“ präsentiert das Kunsthaus am Samstag, 18. Mai um 20 Uhr den Pianisten Eberhard Hertin.
In seinem Konzert gibt er einen kurzweiligen Überblick über die verschiedenen Klavierstile im Jazz, vom Ragtime bis Modern.
Wenn eberhard Hertin nicht als Solist auftritt, spielt er in verschiedenen Bands in ganz Deutschland. Mit einigen hervorragenden Musikern, wie etwa Charly Autolini, Ralph Sutton, Oscar Klein oder Bill Ramsey ist er bereits zusammen aufgetreten.
Die Bonner Jazzszene wurde schon früh auf ihn aufmerksam, weil er schon in jungen Jahren die Reife eines virtuosen Pianisten im Stil der großen Pianisten aus dem Harlem von New York wie z.B. James P. Johnson aufwies und Klänge an den legendären Jelly Roll Morton aus New Orleans aber auch die impressionistische Seite z.B. von George Gershwin in seinen Soli vereinigte.
Eberhard Hertin ist wichtiger Bestandteil verschiedener Projektbands, die vom Combo-Jazz in kleinen Besetzungen bis zu Big-Band-Anklängen á la Duke Ellington reichen.
Am Anfang des Konzerts steht der Ragtime, der Ursprung des Jazz, wie ihn die Marching-Bands zu Beginn des 19. Jahrhunderts in New Orleans spielten. Es folgt der Swing, den Hertin mit vollem Körpereinsatz improvisiert.
Der Charleston-Tanz entstammt dieser Epoche. Danach spielt Hertin den Blues, bei dem er seine ganze Kreativität unter Beweis stellt. Und auch der Boogie-Woogie steht im Repertoire des Pianisten.
Im zweiten Teil des Konzertes geht es um den modernen Jazz, angefangen mit dem Bebop, der aus dem Swing hervorging. Hertin improvisiert Stücke à la John Coltrane, Miles Davis und Herbie Hancock.
Zum Abschluss spielt Eberhard Hertin einen Ausschnitt aus dem Köln Konzert 1975 von Keith Jarrett.
Bei seinem letzten Auftritt Anfang April in Grevenbrück brachten die begeisterten Zuhörer Hertin „Standing Ovations“ für die sich der Pianist mit mehreren Zugaben bedankte. Quelle:Grevenbrück
Das Konzert beginnt um 20 Uhr im kunsthaus alte mühle, Unter der Stadtmauer 4 in Schmallenberg.
Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.