A46-Run

A46-Run: Bestwiger Sternwanderer sind beim „Highway Trek“ mit dabei

A46-Run: Bestwiger Sternwanderer sind beim „Highway Trek“ mit dabei

Bestwiger Sternwanderer sind beim „Highway Trek“ mit dabei

Bestwig. Eine einmalige Gelegenheit mit einem besonderen Event: Beim A46-Run am 26. September haben interessierte Sportlerinnen und Sportler die Möglichkeit, das neue Teilstück der A46 zwischen Nuttlar und Velmede – mit der höchsten Talbrücke in NRW – zu erlaufen. Doch auch, wer mit etwas „gedrosselter Geschwindigkeit“ unterwegs sein möchte, ist beim A46-Run willkommen: Aus den Orten in der Gemeinde Bestwig findet eine Sternwanderung zur Autobahn statt.

Angelehnt an die Bezeichnung der Läufe vom „Bambini Run“ über einen Kilometer über den „Super Run“ über 20 Kilometer trägt die Sternwanderung die Bezeichnung „Highway Trek“. Begleitet und unterstützt wird der „Highway Trek“ von „Highway Man“ Ingo Krey, Inhaber der gleichnamigen Gaststätte in Velmede.

Gestartet wird beim „Highway Trek“ am 26. September an verschiedenen Orten im Gemeindegebiet. So treffen sich die Wanderer aus Nuttlar um 10 Uhr an der Bushaltestelle an der Kirche, über die Stationen Schieferstollen und Loh geht es zum Dorfplatz in Ostwig, wo gegen 10.30 Uhr die Wanderer aus Ostwig zur Gruppe stoßen. Um 10.45 Uhr wird die Wanderung am Ostwiger Friedhof vorbei zum Bestwiger Naturrasen-Sportplatz fortgesetzt; über den neuen Bestwiger Kreuzweg geht es zum Rastpunkt am Bähnchen.

Hier werden gegen 11.30 Uhr die Wanderer aus dem Valmetal aufgenommen, die ihrerseits um 10 Uhr am Parkplatz Ziegelwiese gestartet sind. Ihr Weg führt entlang der Bähnchentrasse bis zum Heringhauser Sportplatz, wo sich um 10.45 Uhr die Wanderer aus Heringhausen anschließen. Nach dem Treffen mit den Wanderfreunden aus Ostwig und Nuttlar am Bähnchen setzt die Gruppe gegen 11.45 Uhr ihren Weg fort zum Bestwiger Bahnhof, wo dann die Wanderer aus Bestwig zur Gruppe stoßen. Um 12 Uhr setzt sich die Gruppe wieder in Bewegung – durch die Ruhrauen zum Bolzplatz an der Oststraße, wo gegen 12.20 Uhr als letztes die Wanderer aus Velmede in die Gruppe aufgenommen werden. Die „Schlussetappe“ zur Autobahn startet dort gegen 12.35 Uhr – durch das „Sündenwäldchen“ und über die Alfert zum Zielpunkt an der Autobahn.

Ausgearbeitet hat die Veranstaltergemeinschaft aus TuS Nuttlar, TuS Valmetal, TuS Velmede-Bestwig und TV Germania Ostwig den „Highway Trek“ im engen Schulterschluss mit den heimischen Wander-Fachleuten von SGV Nuttlar und den Wanderfreunden Ruhr-Valme-Elpetal. An den Rastpunkten ist stets eine kleine Verschnaufpause mit Getränken eingeplant. Ziel des „Highway Trek“ ist es, Interessierten, die nicht unbedingt laufsportliche Ambitionen haben, ein Mitwirken am A46-Run möglich zu machen – und gemeinsames Wandern in der Natur macht nicht nur Spaß, sondern hat auch positive Auswirkungen auf körperliche und seelische Gesundheit.

Der A46-Run ist ein in der Region einzigartiges Laufsport-Ereignis – auf der Trasse der A46, unter anderem über die höchste Autobahn-Talbrücke in NRW mit einer Höhe von 115 Metern über Grund. Unterstützt wird die Veranstaltergemeinschaft vom Landesbetrieb Straßen.NRW als „Hausherrn“ des Autobahn-Teilstücks sowie der Gemeinde Bestwig. Auf der Homepage www.a46-run.de gibt es weitere Informationen sowie die Möglichkeit, sich für das Lauf-Event anzumelden.

Foto: Silvia Padberg