Weltcup: Kinderkarten im Netz an Erwachsene verkauft

Ticketpreis überklebt - Kinderkarten für über 100 Euro angeboten (Foto: SCW)

Dubiose Ticket-Anbieter versuchen mit der „früher-Vogel“-Masche jetzt schon Geschäfte mit dem Willinger Weltcup 2020 zu machen

Es passiert fast überall, und nun hat die Masche der Betrüger auch Willingen erreicht. Nicht nur der Ski-Club Willingen und seine fleißigen „Free Willis“ haben längst wieder die nächste Kult-Veranstaltung auf der Mühlenkopfschanze ins Visier genommen, auch dubiose Anbieter im Internet stehen schon Monate vor dem offiziellen Ticketvorverkauf am 7. Oktober in den Startlöchern. Ganz nach dem Motto, nach dem Weltcup ist vor dem Weltcup. Obwohl der Termin 2020 noch nicht offiziell ist, werden schon wieder Tickets zu überteuerten Preisen auf verschiedenen Portalen im Internetangeboten. Unter dem Motto „der frühe Vogel“ (early bird) werben die „schwarzen Schafe“ mit Eintrittskarten, die es vor dem Start des Kartenvorverkaufs am 7. Oktober noch gar nicht geben kann. Unseriöse Geschäfte des Ticket-Schwarzmarktes sind ein weit verbreitetes Phänomen, die nun leider auch in Heimatnähe vorgefallen sind.

An den drei tollen Weltcup-Tagen in diesem Februar standen gleich mehrere Skisprung-Fans mit gefälschten Tickets an den Eingängen, die sie sich bei „Viagogo“ oder „Global-Tickets“ besorgt hatten. Für Kinderkarten, die eigentlich 5 Euro kosten, hatten sie viel Geld bezahlt und bekamen jetzt keinen Einlass. Besonders schmerzlich war das für einen Fan aus Polen, der mit seinen neun Freunden angereist war, oder auch für eine mehrköpfige Familie aus dem Rheinland, die ebenfalls noch einmal in die Tasche greifen musste, um für die Erwachsenen nachzuzahlen. „Das passiert uns nie wieder“, lautete ihr Fazit. „Die Karten kaufen wir nur noch beim Ski-Club direkt“.

Aufgefallen war auch ein Interessent, der wenige Tage vor dem Weltcup über die Ski-Club-Homepage frech noch 50 (!) Kinderkarten bestellen wollte. „Wir kommen als große Gruppe, für die Erwachsenen haben wir schon die Karten“, ließ er wissen. Als sein Wunsch nicht erfüllt wurde, bediente er sich, wie Nachforschungen ergaben, über ein Portal und verkaufte die Karten anschließend beim nächsten Anbieter verteuert an Erwachsene weiter. „Diesen Fall haben wir bei der Kripo zur Anzeige gebracht“, beichtete Christine Hensel, die auf das Ergebnis gespannt ist.

Nicht nur bei den deutschen Weltcups gibt es diese Probleme, auch die Veranstalter in Österreich, der Schweiz und Italien warnen ebenso wie die meisten Klubs der Fußball-Bundesliga vor den unseriösen Anbietern. Auf der britischen Insel standen viele Ed Sheeran-Fans vor verschlossenen Türen, weil ihre im Internet erworbenen Tickets von dem Sänger für ungültig erklärt worden waren. Inzwischen warnt sogar die britische Regierung offiziell vor derartigen Methoden im Kartenvorverkauf. Und auch Rammstein und andere Konzertveranstalter gehen gegen bestimmte Anbieter vor.

Auch in Deutschland rührt sich etwas, um der Problematik Herr zu werden. Vor dem Landgericht in München begann in diesen Tagen ein Prozess der Verbraucherzentrale in Bayern gegen „Viagogo“ wegen intransparenter Ticketpreise und nutzloser Garantien zum Schaden der Käufer. „Da die Internetseiten sehr professionell aufgemacht sind, mit 100-prozentiger Garantie, Verbraucherschutz, Testergebnissen und Top-Bewertungen locken, aber auch in den Suchmaschinen wie bei Google oder Bing ganz oben stehen, finden viele Skisprung-Fans erst gar nicht unser Internet-Angebot mit den fairen Preisen und dem Frühbucher-Rabatt“, bedauert Christine Hensel einmal mehr.

Der Traditionsverein aus dem Upland empfiehlt daher allen Skisprung-Fans, die auch wieder zum Weltcup 2020 an die Mühlenkopfschanze kommen wollen, schon jetzt eindringlich ihre Tickets zu gegebener Zeit ab 7. Oktober über die offizielle Homepage des Ski-Club Willingen ( www.weltcup-willingen.de) sowie den beiden offiziellen Partnern Eventim und ADTicket zu erwerben. Es besteht dann auch wieder die Möglichkeit, über die Ticket-Hotline 05632/9600 direkt in der Geschäftsstelle an der Mühlenkopfschanze anzurufen. Auf diese Art und Weise kann nicht nur gutes Geld gespart, aber auch unnötiger Ärger am Einlass zur größten Großschanze der Welt erspart werden, die sich zwischen den Weltcups auch großer Beliebtheit bei offiziellen Führungen und Events wie dem „Warsteiner Mühlenkopf Kraxler“ am 26. Mai erfreut.

Anzeige

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt