Bilderbuch „Lisa“ von Juliana Schmidt

Ein Einblick in eine Märchenwelt

Schon seit einigen Jahren erfüllt sich Juliana Schmidt aus Maumke einen Traum, indem sie von der Kunst ihr Leben verzaubern lässt. Sie fertigt unter anderem Plastiken an, die sie in ihrem wunderschönen Garten zu Ereignissen wie „Tag der offenen Gärten“ ausstellt. Auch Ausstellungen ihrer Kunst im Galileo-Park in Lennestadt und bei der Heider Kunsttour sind für sie keine Seltenheit. Die ehemalige Dozentin der VHS Olpe hat sich nun an ein neues Projekt herangewagt.

„Lisa“ heißt das liebevoll gestaltete Bilderbuch, dessen Geschichte sie vor ein paar Jahren geschrieben hat. Im letzten Winter hat sie ihre Kreativität dann auch bildhaft ausgedrückt. Zusammen ergeben Geschichte und Bilder ein tolles Bilderbuch, das ein wirklich bemerkenswertes Ziel verfolgt: es setzt sich für die Kinder ein.

Bild aus dem Buch „Lisa“

Die gleichnamige Heldin der Geschichte, Lisa, hat nämlich ein Handicap. Eine Beeinträchtigung, die auf den ersten Blick vielleicht übersehen wird. Doch Lisa weiß immer, dass sie da ist. Irgendwann wagt sie sich zusammen mit ihrer Hündin Indy in die Welt, in der sie vielleicht einen Freund finden kann.

Ebenfalls erwähnenswert ist, das sämtliche Erlöse des Buches ausdrücklich an zwei Vereine gehen, die sich um das Wohl von Kindern einsetzen. Einmal an die „Smily Kids“, eine Einrichtung, die sich um Kinder aus suchtbelasteten Familien kümmert und an „Einer für Kids“, die ebenfalls Kinder unterstützen. Auch die Erlöse der Originalbilder werden an die Vereine gehen. Erhalten kann man das Buch über Juliana Schmidt.

Mehr zum Buch und zur Künstlerin gibt es hier: julianaschmidt.de