Zusammen ist man weniger allein

Tagespflegeangebot mitten in Schmallenberg

Foto: (von links nach rechts) Die Leiterin der Tages-Pflegeeinrichtung Petra Henke, Geschäftsführer Axel Trompeter, die Leiterin der Residenz St. Alexander, Andrea Henke und Eva-Maria Zerfass, Eigentümerin der Immobilie.
Am 1. April öffnen sich am Paul-Falke-Platz 2 in Schmallenberg, im „Sophie-Stecker-Haus“, zum ersten Mal die Türen der Tagespflege St. Alexander. Eine Zahnarztpraxis und eine Wohnung sind dem neuen Angebot der Caritas Altenpflege gGmbH gewichen, das nun täglich bis zu 18 Seniorinnen und Senioren eine geordnete Tagesstruktur bietet. Personen ab Pflegegrad zwei können hier den Tag in Gemeinschaft erleben und somit aus der eventuellen Einsamkeit in den eigenen vier Wänden herausholt werden. Leiterin der Einrichtung ist Petra Henke, die die individuellen Wünsche und Anregungen der Tagesgäste in den Mittelpunkt der Betreuung stellt.
 
Ein Tag in der Tagespflege St. Alexander beginnt morgens um 8 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück. Individuelle Angebote, von der obligatorischen Zeitungs-Leserunde bis zum Gedächtnistraining begleiten die Tagesgäste dann bis zum Mittagessen. Das wird täglich frisch zubereitet vom Seniorencentrum St. Raphael geliefert. Gymnastik oder auch Spielerunden fördern die Senioren individuell. Die Nähe zum Schützenplatz und die Anbindung an den Stadtkern mit attraktiven Einkaufsmöglichkeiten und Wochenmarkt laden die Tagesgäste zu kleinen Unternehmungen ein. Die Hausleiterin Andrea Henke und die Leiterin der Tagespflege, Petra Henke versprechen, dass keine Langeweile aufkommen wird.
 
Keine Kosten und Mühen hat das Investorenehepaar Zerfass gescheut, um die Räumlichkeiten der Tagespflegeeinrichtung nach neuestem Standard einladend hell und freundlich zu gestalten. Das liebevoll dekorierte Ambiente versprüht in allen Räumen wohnliche Gemütlichkeit. Ein Therapieraum und Ruheräume decken das großzügige Raumangebot ab, das von Handwerkern aus Schmallenberg und Umgebung errichtet wurde.
Der Tag in der teilstationären Einrichtung endet um 16 Uhr, nach einem gemeinsamen Kaffeetrinken. „Einfach mal wieder Gesellschaft haben, soziale Kontakte pflegen und beschäftigt zu sein. Ein solches Betreuungsangebot bedeutet in erster Linie auch eine Entlastung für die Angehörigen“, sagt Petra Henke. Wenn gewünscht, können die Tagespflegegäste per Taxi von Zuhause abgeholt und am Nachmittag wieder zurückgebracht werden. Hervorzuheben ist noch ein besonderer Service. Das Betreuungsangebot erweitert sich neben den Wochentagen auch auf einige ausgewählte Wochenenden im Jahr.
 
Mit der Tagespflegeeinrichtung St. Alexander ist ein vorzeigenswerter sozialer Begegnungsort für die Senioren entstanden, der das Alleinsein aufhören lässt. Axel Trompeter: „Ohne aus dem vertrauten Umfeld gerissen zu werden, in das die Tagespflegegäste Abend für Abend zurückkehren, wurde ein Betreuungsangebot geschaffen, das sich hervorragend in den Alltag der Senioren integrieren lässt.“
 
Senioren und Angehörige erhalten unter den Rufnummern 0 2972-970 11 40 oder 02972-970 10 weitere Auskünfte. Bei Interesse bietet die Einrichtung die Möglichkeit von bis zu drei Schnuppertagen an, um zu prüfen, ob eine Tagespflege-Betreuung das Richtige ist. Schon vormerken sollten sich interessierte Angehörige und Senioren den 11. Mai. Dann findet ein Tag der offenen Tür statt.
 
Foto: (von links nach rechts) Die Leiterin der Tages-Pflegeeinrichtung Petra Henke, Geschäftsführer Axel Trompeter, die Leiterin der Residenz St. Alexander, Alexandra Henke und Eva-Maria Zerfass, Eigentümerin der Immobilie.
Anzeige

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt