Etwa 70 Teilnehmer konnten im Holz- und Touristikzentrum in Schmallenberg zum diesjährigen Impulstag begrüßt werden.
Tourismusdirektor Hubertus Schmidt und Projektleiterin Susanne Falk freuten sich über die große Anzahl interessierter Teilnehmer: „Es ist sehr toll, dass sich auch in diesem Jahr wieder so viele beteiligen und neue Impulse holen“, betonte Hubertus Schmidt.

Zufällig fand der Projekttag am „Internationalen Tag des Wassers“ statt, denn in diesem Jahr steht der Spirituelle Sommer unter dem Leitthema „Wasser“.
Geplant sind in diesem Jahr wieder mehr als 300 Angebote an 90 Orten und bei allen Veranstaltungen wird das Wasser in verschiedenen Facetten und spirituellen Qualitäten präsent sein, versprechen die Verantwortlichen.

Besuche von Gottesdiensten, Natur, Kunstorten und vielen weiteren Orten und Veranstaltungen werden die Möglichkeit bieten, zu entschleunigen, nachzudenken oder Erfahrungen mit sich selbst zu machen.
Zielgruppen des Spirituellen Sommers sind sowohl Alt- und Neubürger wie auch Gäste. Rund 15.000 Besucher waren es in den vergangenen Jahren und wie die allgemeine Stimmung verraten hat, werden besonders Ruhe und Stille, Freude und Freundlichkeit, Entspannung, Glück und Gemeinschaftsgefühl bei den Veranstaltungen geschätzt. Und dabei spielt die Glaubensrichtung keine Rolle.
Das Thema Wasser wird im Spirituellen Sommer vielfältig beleuchtet: das Wasser in den Weltreligionen, spirituelle Qualitäten des Wassers wie Fließen, Reinigung, Kraft, Leben, Gewalt, Ursprung, Erneuerung oder Tiefe und viele weitere Aspekte werden thematisiert.
Der Impulstag gab Gelegenheit, sich mit dem facettenreichen Thema auseinander zu setzen und neue Impulse zu holen. In drei unterschiedlichen Workshops gaben die Referenten Einblicke in das jeweilige Thema.

So machte Dr. Klaus Lanz (links) als Naturwissenschaftler „Die Zukunft der Ressource Wasser und warum wir handeln müssen“ zum Thema und verdeutlichte die Notwendigkeit des Wassers und dass sich der Mensch die Verbindung zum Wasser mehr bewusst machen muss.

 

 

Achim Bädorf, (links) Vors. des Verbandes Deutscher Kneippheilbäder und Kneippkurorte, stellte die Bedeutung von Wasser und Spiritualität in der Kneipp´schen Gesundheitslehre vor und Pfarrer Bernd Mönkebüscher (rechts) ging am Beispiel des in der St. Agnes Kirche in Hamm entstandenen Taufbeckens für Ganzkörpertaufen auf die Bedeutung des Wassers auf dem Lebensweg ein.
Neben den Workshops hatten die Teilnehmer auch Gelegenheit zum Kennenlernen und zum Austausch. Aufmerksam machte Susanne Falk auch auf das Magazin „Sauerland Seelenorte“, in dem attraktive Wanderungen zu den Sauerland-Seelenorten in der Region beschrieben sind.
Die Eröffnung des Spirituellen Sommers wird am 6. Juni 2019 in Wormbach sein, das Programmheft dazu wird in den nächsten Wochen erscheinen.

Anzeige

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt