„Hier muss man mal gewesen sein!“ – Buchhagenkapelle

Foto: Klaus-Peter Kappest

Der Insidertipp von Klaus-Peter Kappest

Diesen Ort sollte man sehr bald besuchen, bevor er vielleicht endgültig seinen Zauber verliert. Die Buchhagenkapelle bei Bad Fredeburg lag fast 200 Jahre in einem besonders stillen und romantischen Winkel eines Hochwaldgebietes: ein Einschnitt im Berghang, alte Schiefermauern, eine kleine, quadratische Kapelle, eine heilkräftige Quelle und das zusammen in einer Kathedrale aus hohen, alten Bäumen. Die Buchhagenkapelle war für lange Zeit einer der stärksten kraftvollen Orte des Schmallenberger Sauerlandes.

Die zukünftige Umgehungsstraße für Bad Fredeburg führt nun leider dicht an ihr vorbei. Wie viel sie von ihrem Zauber durch die Bauarbeiten und die künftige Straße verlieren wird, kann man heute noch nicht sagen. Die wichtige Klangkulisse wird sich auf jeden Fall verändern. Zu erreichen ist sie durch eine kurze Wanderung: Ausgangspunkt ist der Wanderparkplatz Buchhagen an der L776 von Bad Fredeburg auf den Rimberg. Von Bad Fredeburg kommend liegt der Parkplatz vor der S-Kurve auf der linken Seite. Vom Parkplatz aus führt ein Trampelpfad über den Bach auf eine Forststraße, die ihren Ursprung im zweiten Teil der S-Kurve hat. Dieser Forststraße folgt man für ca. 700 m nach links bis zur Kapelle.

Der Quelle in einer Steinfassung links unterhalb der Kapellentür sagt man heilende Kräfte nach – vor allem bei Augenleiden.