Donnerstag Morgen kurz nach 10 im Fitnessstudio Enjoy in Meschede-Wehrstapel. Der Qi Gong-Kurs ist gerade vorbei, einige Mitglieder trainieren an den Geräten. Ein älterer Herr kommt herein: „Ich muss was tun. Joggen geht nicht mehr und im Rücken zwickt es. Was kann ich hier machen?“ Chef Jörg Bange erklärt ihm, welche Möglichkeiten es im Enjoy gibt. Der ältere Herr hört sich alles in Ruhe an, macht direkt einen Termin für den folgenden Montag aus. „Ich bin total begeistert von der Beratung. Ich war eben in einem anderen Fitnessstudio, da war ich enttäuscht. Hier spricht mich alles sofort an“, sagt er. Vor allem dass er das Fitnessstudio für 24,95 Euro einen Monat testen kann, überzeugt ihn. Das hört Jörg Bange, der seit Oktober Pächter des Enjoy ist, gerne. Service und Beratung sind ihm wichtig.

Mit 52 hat Jörg Bange beruflich noch mal ganz neu angefangen. Zunächst hat er das Enjoy renoviert und „ein paar Mängel behoben“, nun will er nach und nach was Neues aufbauen. Geplant sind Selbstverteidigungskurse für Frauen, seit Kurzem gehört auch Faszien-Training zum Angebot. Im Sommer möchte er auf der Terrasse einen Außentrainingsbereich, „eine vereinfachte Form von Venice Beach“, aufbauen: mit einer Flachbank mit Langhantelstange und einem einfachen Gerät für Klimmzüge.

Zählen kann Jörg Bange auf die Unterstützung seiner drei Trainer: Einer davon ist Paul Hennecke, der quasi zum Inventar gehört. Der Trainer für Präventionsmaßnahmen und Rehasport ist seit 1996, also von Anfang, dabei. Unter dem Motto Reha-fit bietet er z.B. Rückenschule und Wirbelsäulengymnastik an. Für Pilates oder die Feldenkraismethode ist Paul Hennecke auch Experte. Außerdem macht er Senioren im Spinning fit. „Während wir auf den Bikes sitzen, bewegen wir uns im Rhythmus zur Musik“, erzählt Paul Hennecke. „Bei einem langsamen Takt ist es wie Berg hoch fahren, bei einem schnellen Takt geht es Berg runter. Beim mittleren Takt sind wir auf dem Ruhrtalradweg unterwegs.“ Im Indoor-Cycling-Kurs mit Trainerin Raffaela Hoffmann „geht es noch mehr ab“. „Anschließend müssen wir immer den Boden wischen, weil so viel Schweiß geflossen ist“, erklärt Jörg Bange. Beim Indoor-Cycling gibt es mit Jutta Brüggemann eine weitere Trainerin. Dass Alt und Jung im Enjoy mit Begeisterung Sport treiben, ist auch etwas Besonderes. „Hier findet wirklich jeder was. Viele Frauen fahren total auf den AMT-Trainer ab. Der hat eine Doppelfunktion, ist Crosstrainer und hat gleichzeitig eine Treppen-Funktion, bei der sie Stärke, Schritthöhe und Stockwerke einstellen können. Man kann dabei die Stufen des Empire-State-Building hochklettern, die Himmelstreppe in Meschede geht auch“, lacht Jörg Bange. Im Fitnessstudio stehen an die 30 verschiedenen Gerättypen für Einsteiger und Fortgeschrittene. Es gibt freie Hanteln von 2,5 bis 50 Kilo, eine finnische Blocksauna mit echtem Feuer, einen Gastronomiebereich, in dem z.B. auch kalorienarme Eiweiß-Drinks für zwei Euro angeboten werden. Neu im Enjoy ist der Studenten-Tarif für 24 Euro im Monat bei einer Mindestvertragslaufzeit von nur drei Monaten.

Der Testmonat für 24,90 Euro, der sich trial workout nennt, ist nach Meinung von Jörg Bange eine wichtige Sache. „So kann man erst mal gucken, ob man es auch durchhält, regelmäßig zu trainieren. Zwei Mal in der Woche sollte man mindestens kommen, drei mal ist ideal. Wir haben jeden Tag geöffnet, von daher schafft man das.“ Nach dem Testmonat können Fitnessbegeisterte einen Jahresvertrag für monatlich 39,90 Euro abschließen. Da ist dann alles drin: Trainer, Trainingspläne von Physiotherapeut Andre Hermes individuell auf den Kunden abstimmt, Kurse unter Anleitung und Sauna.

Anzeige

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt