50 Jahre Mondlandung – Ausstellung im Galileo-Park Lennestadt

Foto: hh

Im Rahmen des Jubiläums „50 Jahre Mondlandung“ bietet der Galileo-Park in Lennestadt gleich drei Ausstellungen. Gestaltet wurden diese von einem Team rund um Manfred Liedtke, der in Mainz am Institut für Mediengestaltung arbeitet. Mit seiner Leidenschaft für die Astronomie gelingt ihm die Verbindung zwischen der Wissensvermittlung des aktuellen Forschungsstands und den Einsatz von Video- und Computertechnik. Die Besucher können sich unter anderem auf den Einsatz von VR-Brillen und spannenden Computeranimationen freuen.

An der ersten Ausstellungsstation „50 Jahre Mondlandung“ kann man dank modernster Technik via VR-Brille mit einem Mondauto fahren, durch die Saturnringe fliegen oder den Start der Apollo 11 im Kommandomodul Columbia erleben. Der nächste Abschnitt „Unser Platz im All – Von der Erde zu den Galaxien“ beschäftigt sich mit der Entstehung von Sternen und Planeten. Besonders reizvoll sind hier die begehbaren Modelle, die vor allem die Proportionen anschaulich darstellen. Das andere Kapitel beschäftigt sich mit der Frage „Allein im Universum? – Begegnung mit phantastischen Phänomenen“. Hier kann man mit einem Alien-Raumschiff Planeten besuchen und sich beispielsweise am Klingonenalphabet oder an einem Übersetzungsautomaten ausprobieren.

Die Ausstellungen werden am Samstag, dem 16. März um 10 Uhr eröffnet. Sie sind dann noch bis zum 17. November im Galileo-Park in Lennestadt-Meggen zu sehen. Begleittexte sind per App auch auf Englisch und Holländisch verfügbar. Ein umfangreiches Begleitprogramm und weitere Infos gibt es unter: www.galileo-park.de (cw)