Gaudium und Allegro laden zu spannenden Chorerlebnissen 2019 ein

Quelle: MC Gaudium

Jetzt einsteigen bei (einem von) drei Projekten

Frisch, frech, fröhlich, anders, das ist das Motto des Männerchors Gaudium. Die 30 Männer im Alter von Stimmbruch bis ins Rentenalter planen in diesem Jahr spannende Projekte, zu denen neue Sänger aber auch gerne Aktive im Hintergrund der Bühne willkommen sind. Ebenso dazu gehören die „Jungs mit starker Stimme“ vom Jungenchor Allegro im Alter von der 2. Klasse bis zum Stimmbruch.

In diesem Jahr haben Interessierte die Möglichkeit projektartig einzusteigen und natürlich auch „den vollen Chorbetrieb“ mitzunehmen. Eine gute Einstiegsmöglichkeit dafür ist die gemeinsame Probe von Allegro und Gaudium am 08. März um 18:00Uhr im Bahnhof Grevenbrück.

Projekt 1: Wo bitte geht’s nach Lennestadt? – Das Musical zum Stadtjubiläum.

Quelle: MC Gaudium

50 Jahre Stadt Lennestadt, das muss gefeiert werden. Passend dazu hat die Stimmbildnerin Christa Maria Jürgens ein Musical unter dem Titel „Wo bitte geht’s nach Lennestadt“ geschrieben, das Anfang Oktober auf die Bühne des PZ kommt. Neben den Gaudianern und Allegris wirken der Frauenchor Cantiamo, die Chorjugend Grevenbrück und Musiker der Jungen Philharmonie Lennestadt mit. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Chorleiter Michael Nathen. Chorgesang, Bühnenbau, Schauspiel, Bandmusik und Technik sind hier die Schwerpunkte der Männerfraktion. Hier empfiehlt sich der Einstieg am 08. März um 18:00Uhr im Bahnhof Grevenbrück. Die Sänger freuen sich über alle Interessierten von der 2. Schulklasse bis ins Rentenalter.

Projekt 2: „Alles für die Liebe – Heut‘ Nacht da geht die Gaudi(um)“

Quelle: MC Gaudium

Am 29. Mai verwandelt sich der Bahnhof Grevenbrück in ein Revue Theater. „Alles für die Liebe – Heut‘ Nacht da geht die Gaudi(um)“ heißt es, wenn die Gaudianer und die Band Night Delight gemeinsam über die Liebe philosophieren und musizieren. Humoristisch bissig wird es in drei kurzweiligen Akten zugehen. Das Publikum wird mit einbezogen und kann sich in lockerer Atmosphäre mit Speisen und Getränken stärken. Unplugged Bandmusik und klassische Musik von Band, Flügel und Geige gehören ebenso dazu, wie der Comic Zeichner Michel, der den Abend grafisch in Szene setzt. Für den Abend proben die Gaudianer Chorstücke, humoristische Einlagen und Bandmusik. Zudem werden natürlich auch Helfer vor und hinter der Bühne benötigt, die für das rechte Licht, Bild und Ton sorgen. Der beste Einstieg ist der Gaudianer Abend am 22. März um 18.00Uhr im Bahnhof Grevenbrück. Nach der Chorprobe wird man gemütlich bei einigen Kaltgetränken mit der Band Night Delight und den Gaudianerinnen gemeinsam unplugged Musik machen, improvisieren und die letzten Ideen für das Konzert schmieden.

Projekt 3: Night of Sounds Christmas 2019

Die Night of Sounds ist mittlerweile als musikalisches Großereignis weit über die Kreisgrenzen bekannt. In diesem Jahr wird es eine Weihnachts-Edition in der Schützenhalle Brilon geben. Mehr als 50 Musiker im Sinfonieorchester, 100 Personen im Chor, eine Bühne wie in den großen Arenen der Städte, Solisten und vieles mehr sind Bestandteil dieses großen Gesamtpakets. Den Schwerpunkt des Projekts bilden für die Gaudianer hier die Chorarbeit, die Organisation der Veranstaltung und die humoristischen Überraschungspakete und Spezialeffekte. Der Startschuss zur NOS-Vorbereitung fällt am 26. April um 19:15Uhr im Bahnhof Grevenbrück.

Das Leben im Gaudianer Land

Neben den Projekten ist bei den Gaudianern noch jede Menge mehr los. So starten die Jungs mit ihren Damen und Freunden des Chores Anfang Mai zur Chorfahrt. Neben einem Probetag stehen hier eine Wanderung und die berühmt berüchtigten Gaudianer Abende auf dem Programm. Zudem enthält der Chorkalender in diesem Jahr noch einen Besuch bei den Sangesfreuden aus Dorlar Anfang April und eine Stippvisite im Pavillon in Attendorn im Sommer.

„Wir haben uns immer als musikalische Gemeinschaft verstanden, bei der es im Vordergrund um das Singen geht. Aber von Anfang an haben wir in all unseren Projekten immer Wert daraufgelegt, dass wir die vielen Talente, die es in einem Chor gibt, möglichst breit einsetzten. Chorarbeit ist viel mehr als das Singen auf der Bühne. Die vielen fleißigen Hände im Hintergrund bei der Technik, Organisation, Bühnenbau usw. sind genauso wichtig. Zudem ist es für uns eine Herzensangelegenheit die Jugend im Jungenchor Allegro zu fördern und mit Ihnen gemeinsame Projekt zu starten.“ So beschreibt Gaudianer Benjamin Stöcker die Arbeitsweise des Chores.

Einstieg leicht gemacht

Was man braucht, um Gaudianer oder Allegri zu werden? Freude an der Musik und einer tollen Gemeinschaft sowie Lust Projekte auf oder hinter der Bühne zu gestalten, sind vollkommen ausreichend. Musikalische Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Allegro probt immer freitags um 18.00Uhr im Pfarrheim Grevenbrück (am 08. März findet die Probe im Bahnhof Grevenbrück statt), Gaudium probt freitags um 19.15 Uhr im Bahnhof Grevenbrück. Mehr Informationen gibt es auch unter https://www.facebook.com/mcgaudium oder 0176 32190372.

Quelle: MC Gaudium