WVG will E-Mobilität in Warstein 2019 weiter fördern Infrastrukturausbau wird fortgesetzt

Foto: pixabay

Warstein. Die Warsteiner Verbundgesellschaft (WVG) wird ihr Engagement für klimafreundliche Elektromobilität auch 2019 weiter fortsetzen. Nachdem die WVG im vergangenen Jahr in Warstein schon drei neue Ladesäulen errichtet hat, fasst der lokale Energieversorger bereits weitere Standorte ins Auge. „Der Wildpark und die Bilsteinhöhle würden sich gut eignen. Sie sind ein beliebtes Ausflugsziel und werden auch von Touristen aus dem Umland gut besucht“, sagt WVG-Geschäftsführer Thorsten Kosfeld. Das Warsteiner Feuerwehrhaus, das auf dem Kolpinghausgelände entstehen soll, sei als Standort ebenfalls interessant.

„Wir möchten, dass die E-Mobilität von noch mehr Warsteinern als echte klimafreundliche Alternative erkannt wird. Und der strategische Infrastrukturausbau ist nun mal die Grundvoraussetzung dafür, dass Privatleute auf den elektrischen Antrieb umsteigen.“ Mehr als 25 Ladepunkte stehen den E-Autofahrern bereits zur Verfügung – durchaus beeindruckend für eine ländliche Stadt wie Warstein.

Die WVG will die E-Mobilität aber noch an anderer Stelle vorantreiben. „Uns geht es vor allem um den Alltagstest“, sagt Kosfeld. Ein Elektroauto fahre sich einfach anders, als ein Fahrzeug mit herkömmlichem Antrieb. Viele Privatleute hätten außerdem noch Bedenken wegen der Reichweite. „Der Umstieg lohnt sich sicherlich nicht für jeden, aber die Technik wird immer besser und für die meisten Autofahrer gibt es schon das passende Modell.“ Auch für Thorsten Kosfeld, der vor wenigen Wochen ebenfalls umgestiegen ist. Er fährt privat nun einen Nissan Leaf. Dieses Fahrzeug ist das meistverkaufte Elektroauto der Welt und hat mittlerweile eine Reichweite von 250 bis 300 Kilometern.

Ausschlaggebend für den Wechsel waren unter anderem auch die positiven Erfahrungen, die Kosfeld beruflich mit dem Stromantrieb gemacht hat. Bei der WVG setzen die Mitarbeiter bei ihren Dienstfahrten schon seit über einem Jahr auf ein E-Auto – aktuell ist es der Renault Twizy.

Ihre Erfahrungen teilen Thorsten Kosfeld und das Team der WVG auch in diesem Jahr wieder mit den Besuchern zahlreicher regionaler Veranstaltungen, darunter z.B. der Frühlingsmarkt in Hirschberg oder der Warsteiner Spargelsonntag. Dort haben Autofahrer die Chance, den Twizy selbst unter die Lupe zu nehmen.