Literarische Gesellschaft bietet „Schreibwerkstatt für junge Autorinnen und Autoren“

Foto: pixabay

Das Projekt richtet sich an Menschen, die Spaß am Schreiben haben und soll die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch gemeinsamen Austausch und künstlerisches Arbeiten ins Gespräch und zum Schreiben bringen. Außerdem möchte die Literarische Gesellschaft junge bzw. neue Autorinnen und Autoren fördern. Materialien werden gestellt, Themen umrissen und zum Schreiben angeregt.

Foto: Literarische Gesellschaft Sauerland –
Christine-Koch-Gesellschaft e.V.

Für das Projekt konnte die „Literarische Gesellschaft Sauerland – Christine-Koch-Gesellschaft“ einen jungen Autor aus Siegen gewinnen, der bereits selbst veröffentlicht hat und „in den letzten Zügen seiner Abschlussarbeit“ im Bereich Germanistik an der UGH Siegen „liegt“. Michael Fassel hat zudem an der Universität Siegen an diversen Schreibwerkstätten unter dem Motto „Kreatives Schreiben“ teilgenommen (unter der Leitung des bekannten Literaturprofessors Dr. Koch) – und soll die Gruppe der zukünftigen Autorinnen und Autoren inspirieren und anleiten. Der Autor ist 27 Jahre alt, sodass die Lebenswelten und die Erfahrungen zwischen Lernenden und Lehrenden nicht so weit auseinanderliegen.

Geplant sind sechs Samstage, an denen die Schreibwerkstatt im Bildhaueratelier der Künstlerin Stephanie Schröter in Arnsberg-Neheim stattfinden soll – jeweils 10–15 Uhr (mit einer Std. Unterbrechung für einen kleinen Mittagsimbiss und eine Kaffeepause). Warum im Atelier? Das künstlerische Umfeld kann inspirierend wirken, die Werkstatt-Atmosphäre zum eigenen Arbeiten anregen und dazu beitragen, Zweifel, Ängste oder Schreibblockaden abzubauen.

Vor allem junge Menschen sollen angesprochen und gefördert werden. Der Workshop steht allen ab einem Alter von 17 Jahren offen. Dabei werden keine Themen vorgegeben, sondern Möglichkeiten der Umsetzung einer Idee und deren sprachliche Vermittlung gelehrt. Eigene Lebenswelten, Biografien und Erfahrungen können so eingebracht werden. Und auch in den künstlerischen Ausdrucksformen ist man/frau frei: Texte für einen Poetry Slam sind ebenso legitim wie das Schreiben von Gedichten oder Prosa – Offenheit für Diversität ist gewünscht.

Die Samstags-Schreibwerkstätten sollen insgesamt sechs Mal alle vier Wochen (bzw. einmal pro Monat) von Februar bis Anfang Juli stattfinden, um den jungen/neuen Autorinnen und Autoren die Chance zu geben ihre Texte weiterzuentwickeln, sodass von den Teilnehmer(inne)n das Erlernte auf eigene Art und Weise umgesetzt werden und bereits im Entstehungsprozess der Texte eine Entwicklung stattfinden kann.

Zielgruppe: ab 17 Jahre – keine Altersbegrenzung nach oben
Projektbeginn und – ende: 23.02.2019 – 06.07.2019, 6 Samstage, 10-15 Uhr
plus Anthologie und Lesungen im August 2019
Kosten: 90 € p. P. für insgesamt 6 Samstage (ein Samstag alle 4 Wochen bzw. einmal pro Monat) – sehr günstig (umgerechnet 15 € pro Samstag – von der CKG gesponsert) – beinhaltet: Anleitung durch den Autor Michael Fassel, inkl. Mittagsimbiss, Wasser, Kaffee, Tee

Als Anreiz im Juli/Aug. steht die Veröffentlichung: Der WOLL-Verlag hat sich bereiterklärt, die besten Texte kostenlos in einer Anthologie zu publizieren. Außerdem sind Lesungen geplant – z.B. im Internationalen Kunstsommer Arnsberg.

Anmeldungen an:
Stephanie Schröter
1. Vorsitzende
Literarische Gesellschaft Sauerland –
Christine-Koch-Gesellschaft e.V.
www.dasbildhaueratelier.de
Zu den Ohlwiesen 8
59755 Arnsberg
0151 – 75 07 86 96
E-Mail an: stephanie.schroeter@gmx.de

Anzeige

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt