Wirklichkeit und Wahrnehmung – Michael Stoer und Christa Wuttke

Quelle: Michael Stoer

Ausstellung vom 03.-24.02.2019

„Mich faszinieren die suggestiven Möglichkeiten, ein Foto am Computer zu bearbeiten. Dabei kann das Foto mit seinen Farben, Formen und mit seiner ursprünglichen Aussage

Michael Stoer

völlig anders werden: es entsteht ein neues Bild.“ Der Sauerländer Künstler Michael Stoer wurde 1947 in Meschede geboren, besuchte dort auch das Gymnasium der Benediktiner, bevor es ihn für das Studium nach Münster verschlug. Seit 1973 lebt er in Arnsberg-Neheim und unterrichtete von 1976 bis 2012 am Franz-Stock-Gymnasium.

Christa Wuttke, geboren 1937 in Köln und gestorben 2015 in Arnsberg, studierte Kunst und Geschichte und arbeitete danach als Kunsterzieherin am Gymnasium. Außerdem genoss sie eine vielseitige künstlerische

Christa Wuttke

Ausbildung bei Josef Nelis, Lothar Kampmann, Paul Drücke und Johannes Dröge. Sie arbeitete vor allem mit Stein, Bronze, Holz, Papier und einem Materialmix. Ihre Werke wurden bereits in verschiedenen Ausstellungen von Arnsberg bis Karlsruhe gezeigt.

Werke der beiden Künstler können vom 3. bis zum 24. Februar im Berghaus, der Akademie für Kunst und Kultur in Sundern-Stockum bewundert werden. Die Vernissage findet am 3. Februar um 15 Uhr statt. Begrüßt werden die Gäste durch den

Quelle: Michael Stoer

Vorstand des Fördervereins der Akademie für Kunst und Kultur und von Haimo Hieronymus in die Ausstellung eingeführt. Die Finissage findet am 24. Februar ebenfalls um 15 Uhr statt.

Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag 15 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung.

Tel.: 0171 4844806 oder stoer.michael@t-online.de

Anzeige

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt