Manuel Knapp präsenteirte am 26. Januar sein Kunstwerk "Dynamische Schnittstelle 577" im Rathaus Schmallenberg

Ein besonderes Fadenprojekt mit dem schönen Namen „Faltung Nr. 1“ in der Ausstellung der TEXTILE 2018 sorgte für Aufsehen und Begeisterung. Der Macher dieses spektakulären Kunstwerkes, Manuel Knapp, bekam danach von der Stadt Schmallenberg den Auftrag eine große freie Stelle im Treppenhaus des Schmallenberger Rathauses mit einem neuen Fadenprojekt in Szene zu setzen. Und dies ist dem Künstler eindrucksvoll gelungen. „Es war schon eine harte körperliche Arbeit, die insgesamt 24 Kilometer unterschiedlich farbigen Fäden so zu spannen, damit das Kunstwerk entstand, dass ich von Anfang an im Kopf hatte“, schildert Manuel Knapp seine über 18 Tage dauernende Tätigkeit vom 18. Dezember des vergangenen Jahres bis zum 4. Januar im neuen Jahr. Täglich mehr als 10 Stunden hat der Künstler die 4616 Fäden in einem geometrichen Raster aufgespannt und manchmal auch die Sysiphos-Arbeit verflucht, die er dabei auf sich genommen hat.

Am gestrigen Samstag wurde das einzigartige Objekt im Beisein von Bürgermeister Bernhard Halbe, der Kulturbeauftragten der Stadt Schmallenberg, Dr. Andrea Brockmann und zahlreichen Gästen feierlich präsentiert. Für den Künstler Manuel Knapp aus dem badischen Mühlacker hat die intensive Zeit in Schmallenberg und das geschaffene Kunstwerk „Dynamische Schnittstelle 577“ eine große Bedeutung: „Ich wurde in Schmallenberg ganz herzlich aufgenommen und bei meiner Arbeit von allen Seiten hervorragend unterstützt. Aber es war die bisher anstrengenste Zeit in meinem Leben“.

Manuel Knapp im Gespräch mit Dr. Andrea Brockmann. Im Hintergrund der Bürgermeister der Stadt Schmallenberg, Bernhard Halbe

Mit einer besonderen Aktion bedankte sich Manuel Knapp bei den Schmallenbergern. Um die Zahl von 577 Fäden, die er pro Dreick spannen durfte, noch einmal in Erinnerung zu rufen wurden sieben Restteile aus dem geschaffenen Kunstwerk und 57 signierte Bildkarten des Kunstwerkes zum Preis von 50 bzw. 10 Euro an interessierte Kunstkenner verkauft. Den Gesamterlös dieser Aktion spendete der Künstler für die Jugendkunstschule Schmallenberg.

Wer das eindrucksvolle Kunstwerk, das aus jedem Blickwinkel und jedem der drei Stockwerke des Rathauses einen anderen Eindruck hinterässt, sehen möchte, kann dies täglich, während der Öffnungszeiten des Rathauses tun. Es lohnt sich!

Foto: Manuel Knapp am 25. Januar 2019 vor seinem Kunstwerk im Treppenhaus des Rathauses in Schmallenberg

Anzeige

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt