Zukunftswerkstatt Bracht-Werntrop brachte viele Ideen

Foto: Tiny Brouwers

Rund 40 Einwohner aus Bracht, Werntrop, Hebbecke und Rotbusch trafen sich im Rahmen einer Zukunftswerkstatt am 12. Januar, um Ideen zu den verschiedensten Themen zu

Foto: Tiny Brouwers

sammeln. Geleitet wurde die Zukunftswerkstatt von Dr. Frank Bröckling von planinvent, einem Büro für räumliche Planung aus Münster.
Themen wie das Ortsbild, Freizeit und Kultur, soziale Infrastruktur, Wirtschaft und Landwirtschaft, Verkehr und Mobilität, Dorfgemeinschaft und Landleben, Tourismus und Klimaschutz und Energie wurden lebhaft diskutiert. Vor allem eine Verkehrsberuhigung in Bracht und Werntrop stand zur Diskussion, da der Lärm von LKW und Motorrädern im Sommer als sehr störend empfunden

Foto: Tiny Brouwers

wird. Konkrete Ideen waren hierzu beispielsweise ein Kreisverkehr in Bracht oder mobile Verkehrsberuhigungen in den Ortseingängen.

Alle Ideen wurden von planinvent gesammelt. Das Protokoll und Vorschläge werden in vier bis fünf Wochen erwartet. Dann kann die Ausarbeitung von Projekten für Bracht und Werntrop beginnen.