20 Hektar Innovation

Bestwigs Gewerbegebiete "Wiemecker Feld" und "Im Öhler"

Bürgermeister Ralf Peus, Bestwigs Gewerbegebiete "Wiemecker Feld" und "Im Öhler"

Bestwigs Gewerbegebiete „Wiemecker Feld“ und „Im Öhler“

Die 1970er Jahre waren eine turbulente Zeit für unsere Städte und Dörfer. Dieses galt besonders für die lokale Politik und die Wirtschaft, denn die kommunale Neugliederung sorgte für einigen Wirbel in den Verwaltungen. In dieser Zeit gab es den Wunsch einiger heimischer Unternehmen nach größeren, zusammenhängenden Gewerbeflächen in der „neuen“ Gemeinde Bestwig. Trotz der problematischen Topografie konnte eine geeignete Fläche vor dem Ortseingang Velmede oberhalb der Bundesstraße 7 gefunden werden. So geschah es, dass die Gemeindeverwaltung am 7. Oktober 1975 die erste Baugenehmigung an Firma Erwin Nelle zur „Errichtung einer Lagerhalle mit Werkstatt und Büro“ im Wiemecker Feld vergeben konnte.

Die verkehrstechnisch sehr gut gelegenen Flächen waren so begehrt, dass bald darauf mit der Erschließung von neuen Grundstücken unterhalb der B7 begonnen wurde. Hier war es am 18. März 1982 die Firm Peter Heimes, die die Genehmigung zum „Bau einer Werkhalle“ erhielt.

Heute sind alle Flächen quasi komplett vergeben. Für die ansässigen Unternehmen gibt es dabei gute Nachrichten, denn laut Bestwigs Bürgermeister Ralf Péus wird noch in diesem Jahr mit dem Breitbandausbau begonnen. Die Inbetriebnahme erfolgt dann schrittweise im Zeitraum Oktober 2019 bis Dezember 2020.

Die direkte Anbindung an die Autobahn 46 sowie die Lage „Mitten im Sauerland“ macht die Gemeinde Bestwig für viele Firmen als Standort attraktiv. Daher wird mittelfristig ein zweiter Bauabschnitt im Wiemecker Feld geplant – trotz der schwierigen Topographie. Wer in Bestwig kurzfristig eine Gewerbefläche sucht, findet derzeit im „Wiebusch“ unterhalb von Arconic freie, sofort verfügbare Grundstücke – auch zum Wohnen. Ansprechpartner hierzu ist die Wirtschaftsförderung des Hochsauerlandkreises. external-link-square-alt www.wirtschaftsfoerderung-hsk.de

Es ist spannend zu sehen, was die heimische Wirtschaft alles leistet. Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen besonders attraktive Arbeitgeber aus den beiden Gewerbegebieten vor.

1.275 neue Arbeitsplätze in der Gemeinde Bestwig von 2000 bis 2017 bedeuten eine Steigerung von knapp 50 %. Zum Vergleich: Im gesamten HSK lag das Arbeitsplatz-Wachstum im selben Zeitraum bei durchschnittlich 14,3 %. Chapeau Bestwig!

Bestwigs Arbeitskreis Wirtschaft: Ein- bis zwei Mal jährlich treffen sich die Inhaber/Geschäftsführer der größeren Bestwiger Betriebe zum Austausch mit der Gemeindeverwaltung, untereinander oder mit den Referenten aus Politik und Wirtschaft. Die Teilnehmerzahl liegt regelmäßig bei 20 – 30 Personen.

Text: Dirk Bannenberg
Fotos: Jürgen Eckert und Gemeinde Bestwig

Bestwigs Gewerbegebiete „Wiemecker Feld“ und „Im Öhler“

Bestwigs Gewerbegebiete „Wiemecker Feld“ und „Im Öhler“
Bestwigs Gewerbegebiete „Wiemecker Feld“ und „Im Öhler“

 

Anzeige

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt