Winterausgabe von „Südsauerland“ erschienen

Das Titelbild von „Südsauerland“ zeigt eine Hausschlachtung in Kirchhundem-Benolpe um 1935. Repr: Kreisarchiv Olpe

In der Winterausgabe von Südsauerland – Heimatstimmen aus dem Kreis Olpe beendet der Kreisheimatbund sein Jahresthema zu regionalen Lebensmitteln mit dem Thema Fleischerzeugung. Diese ist eng mit der Kulturlandschaft Südsauerland verbunden, die wegen der „Grünlandwirtschaft“ durch Wiesen und Weiden, aber auch durch Wälder geprägt ist. Antonius Klein beschreibt im Titelbeitrag die Geschichte der Fleischerzeugung durch Hausschlachtungen, die bis Anfang der 70er Jahre noch auf den Eigenbedarf der landwirtschaftlichen Betriebe zugeschnitten waren. Im Spätherbst und Winter wird das Angebot durch Wildbret ergänzt, wobei das anpassungsfähige und vermehrungsfreudige Wildschwein eine besondere Rolle spielt. Klein geht zudem auf die Probleme bei der Vermarktung von Fleischprodukten ein.

Der Verfasser und Roswitha Kirsch-Stracke laden zur vierten Offenen Heimat-Werkstatt zu den Spuren des Wiesenbaus im Wendener Land ein. Dass zwischen dem Hüten von Kühen und Hüten vor dem Hund auch im Plattdeutschen ein Unterschied liegt, weist Werner Beckmann in einer kurzen sprachlichen Abhandlung nach.

Von eisenzeitlichen Grabungsbefunden, die erstmals eindeutig auf eine großflächige Aufsiedlung in Fernholte südwestlich von Attendorn schließen lassen, berichten Eva Cichy und Peter Motsch.

Martin Vormberg stellt sein im Jahr 2019 in der Schriftenreihe des Kreises Olpe erscheinendes Werk über Hexen- und Zaubereiprozesse im Amt Bilstein vor. Im Mittelpunkt steht der Höhepunkt der Verfolgungen in den Jahren 1629 und 1630.

Jürgen Meise beschäftigt sich mit der Lage der Arbeiter in Attendorn von 1900 bis zum Ende des Ersten Weltkriegs. Nach einem Überblick über die damals existierenden Unternehmen geht er auf die Situation der Arbeiter hinsichtlich der Löhne, Arbeitszeiten und Betriebsordnungen ein. Schließlich werden die Auswirkungen des Ersten Weltkriegs z.B. durch Inflation und Lebensmittelversorgung beschrieben.

Unter dem Titel „Opa, erzähl mal“ schildert Karl Heinz Kaufmann u.a. Erinnerungen an einen Ausflug nach Arosa im Jahr 1954.

Die erste Tagung zur Denkmalpflege im Kreis Olpe, die der Kreisheimatbund in Kooperation mit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und dem Kreis Olpe organisierte, stieß bei Vertretern der Kommunen, der Denkmalbehörden und besonders bei Denkmaleigentümern auf reges Interesse. Andrea Arens gibt einen Überblick über die Vorträge der Fachreferenten und die Impulsreferate, u.a. eines Architekten und eines Eigentümers.

Freya Fliege und Greta Wienrich, Studierende der Landschaftsarchitektur und der Umweltplanung an der Universität Hannover, berichten von einer Exkursion in den Naturpark Sauerland Rothaargebirge. Im Mittelpunkt ihrer Erkundungen standen Initiativen und Projekte, die Impulse für die Dorf- und Regionalentwicklung bieten.

Die Mitgliederversammlung des Kreisheimatbundes fand in Oberelspe mit Besuch der Forellenzucht Linn statt. Roswitha Kirsch-Stracke und Jörg Endris Behrendt berichten von der Versammlung. In diesem Rahmen wurden die Preisträger im Wettbewerb „Heimat lebt““ ausgezeichnet, deren preisgekrönte Facharbeiten ebenfalls ausführlich vorgestellt werden.

Otto Höffers Funde und Hinweise aus dem Archiv des Freiherrn von Fürstenberg-Herdringen, die „Heimatchronik“ für das dritte Quartal 2018 von Hans-Werner Voß, Buchbesprechungen sowie die Vorstellung von Neuerscheinungen und Veranstaltungshinweise ergänzen die aktuelle Folge.

Die Redaktion von „Südsauerland“ im Stadtarchiv Olpe, j.wermert@olpe.de, Tel. 02761/831293, nimmt gerne Text- und Bildbeiträge zur Heimatforschung entgegen. Die Zeitschrift des Kreisheimatbundes Olpe erscheint viermal im Jahr zum Preis von 4 € und ist erhältlich im Buchhandel (Altenhundem: Hamm, Attendorn: Frey und Hoffmann, Drolshagen: Buchhandlung Am Markt, Elspe: Görg, Finnentrop: Buchhandlung Am Rathaus, Gerlingen: Leseratte, Olpe: Bücherstube Hachmann, Wenden: Zimmermann-Stahl), ebenso in der Geschäftsstelle des KHB im Kreisarchiv Olpe, Westfälische Str. 75, d.clemens@kreis-olpe.de, Tel. 02761/81593. Hier können auch ältere Ausgaben der Heimatstimmen sowie alle Bücher aus der „Schriftenreihe des Kreises Olpe“ bezogen werden.

 

Anzeige

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt