Der Herbst ist da: Freizeitaktivitäten für die ganze Familie

Foto: Heidi Bücker

Die Bäume präsentieren sich in den unterschiedlichsten Gelb-, Rot- und Brauntönen, Laub raschelt im Wind und es wird langsam kühler: Der Herbst ist da. Jetzt kommt eine Jahreszeit der Gegensätze. Farbenfrohe Tage wechseln sich mit grauen ab, warme Tage schlagen in kalte um, mal scheint die Sonne besonders intensiv, mal regnet es tagelang und alles ist matschig. Doch auch im Herbst kann man mit der Familie viel draußen unternehmen und die Natur in all ihren Facetten genießen.

Drachen steigen lassen

Wenn es so richtig windig wird, ist die ideale Zeit, um Drachen steigen zu lassen. Auf einer großen Wiese mit möglichst wenig Bäumen geht das besonders gut. Dafür braucht man nur einen Drachen, den man kaufen oder selbst bauen kann, und ein Paar Handschuhe, um sich nicht an der Schnur des Drachens zu verletzen. Wenn es ein etwas größerer Ausflug werden soll, lohnt sich der Weg nach Kierspe. Hier gibt es eine große gut geeignete Wiese, die kostenlos von jedem genutzt werden kann. Der Möhnesee zwischen Warstein, Menden und Meschede ist außerdem ein beliebter Anlaufpunkt für Drachenliebhaber. Auf der nördlich verlaufenden Haar neben dem See sind die Windverhältnisse so gut, dass man im Herbst dort fast täglich Drachen aufsteigen sehen kann.

Auch, wenn die Drachenfeste im Sauerland dieses Jahr schon vorbei sind, ist das Wetter weiterhin bestens geeignet, um mit Groß und Klein noch einige Wochen die Flugdrachen am Himmel bewundern zu können. Und die Termine für die nächsten Veranstaltungen im September kommenden Jahres kann man sich schon mal einprägen.

Den Wald erkunden

Eine Alternative zu Drachen sind Waldspaziergänge, bei denen e vor allem für den Nachwuchs viel zu entdecken und zu sammeln gibt. Denn der Herbst ist auch Pilz-Zeit. Die Wälder in der näheren Umgebung sind dafür bestens geeignet. Hier können Kinder die sich verändernde Natur und dort lebende Waldtiere beobachten und neben Pilzen auch Blätter, Nüsse, Kastanien und andere Waldschätze sammeln. Der Naturpark Arnsberger Wald bietet auf über 450 Quadratkilometern Natur hautnah, und das zu jeder Zeit kostenlos.

Der Wildpark und die Tropfsteinhöhle im Bilsteintal bei Warstein sind weitere regionale Anziehungspunkte für jugendliche aber auch für erwachsene Nachwuchsforscher. Neben dem Waldspielplatz und diversen Wanderwegen ist es vor allem die Höhle, die die großen und kleinen Besucher anlockt. In der Höhle sind es im Durchschnitt allerdings nur etwa 8 Grad Celsius, weshalb es ratsam ist, sich und vor allem kleine Besucher entsprechend warm anzuziehen. So können unliebsame Erkältungen vermieden und die kommenden Herbststage krankheitsfrei genossen werden. Gerade für Ausflüge in den Wald empfehlen sich wetterfeste, gefütterte Jacken und festes Schuhwerk oder Gummistiefel, um trocken durch den Tag zu kommen.

Basteln mit Fundstücken aus der Natur

Schwingt das Wetter um und wird zu kalt oder nass, um draußen zu sein, wird es Zeit für eine herbstliche Bastelrunde. Mit Kastanien, Zahnstochern und ein bisschen Pappe lassen sich kleine Tiere zusammensetzen. Und mit den gesammelten Blättern kann man nach dem Pressen und Trocknen schöne Bilder kleben.