Heimatbund Gemeinde Finnentrop tagte in Faulebutter

(v.l.) Doris Kennemann, Vorsitzende des Heimatbundes Gemeinde Finnentrop, und Kassenführerin Mechthild Sieg wurden für weitere vier Jahre in ihren Ämtern bestätigt. Foto: E. Sieg

Doris Kennemann und Mechthild Sieg in ihren Ämtern bestätigt

Bei der Hauptversammlung des Heimatbundes Gemeinde Finnentrop im Gasthof Rademacher in Faulebutter konnte die Vorsitzende Doris Kennemann den anwesenden Mitgliedern einen positiven Jahresbericht vorlegen. Dieser begann mit einem Rückblick auf die viel beachteten Feierlichkeiten zum 25-jährigen Bestehen des Vereins im Oktober 2017 im Schloss Bamenohl. Im November fand die alljährliche Besichtigung eines regionalen Betriebes, diesmal der Papierfabrik Grünewald in Hofolpe, statt. Quasi als Krönung des Jubiläumsjahres wurde der Heimatbund im Januar 2018 als „Verein des Jahres“ in der Gemeinde Finnentrop ausgezeichnet. Eine kleine, dennoch beachtenswerte Aktion war die Reinigung der Stolpersteine für die Familie Jacob in Lenhausen, die in Kooperation mit Schülerinnen des St.-Ursula-Gymnasiums Attendorn durchgeführt wurde. Es folgte die Exkursion zur Clemens-Basilika und dem Alten Kloster in Drolshagen, wo die Mitglieder des Heimatbundes von Pfarrer Markus Leber und Bürgermeister Ulrich Berghof empfangen wurden. Derzeit findet der Verkauf von antiquarischer Heimatliteratur aus einem Nachlass statt, der bei Heimatfreunden auch überregional auf großes Interesse stößt. Dies zeigte auch der rege Besuch am Stand des Heimatbundes auf dem Herbstmarkt in Bamenohl.

Die Ankündigung eines Besuchs des WDR-Studios in Siegen als Jahresabschlussfahrt fand bei den anwesenden Mitgliedern so begeisterte Zustimmung, dass bereits jetzt nur noch wenige Plätze vergeben werden können. Eine schriftliche Einladung erfolgt daher nicht mehr. Interessenten melden sich bitte unter Tel. 02721 / 7527 für die Fahrt an.

Bei den anstehenden Wahlen wurden Doris Kennemann als Vorsitzende, Mechthild Sieg als Kassenführerin und Gisela Riedel als Kassenprüferin einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Die Entwicklung der Mitgliederzahl des Heimatbundes ist stabil. Den durch Todesfall oder Kündigung bedingten Abgängen stehen mindestens ebenso viele Eintritte gegenüber. Insgesamt kann der Heimatbund für den genannten Zeitraum sogar ein leichtes Plus verzeichnen.

Momentan befindet sich der Heimatbund auf der Suche nach einem Sponsor aus der Gemeinde Finnentrop, der längerfristig bereits ist, die Finanzierung der halbjährlich erscheinenden, beliebten Vereinszeitschrift „An Bigge, Lenne und Fretter“ mit einer Anzeige zu unterstützen.

Informationen zur Zeitschrift und zum Heimatbund unter www.heimatbund-finnentrop.de