12. Neubürgertreffen in der Skihütte Schanze

Foto: Schmallenberg Unternehmen Zukunft e.V.

Das Neubürgertreffen „Neu in Schmallenberg“ brachte am Donnerstag, 27.09.2018, rund 40 Neubürger und Einheimische in Schanze zusammen. Initiiert wurde das gegenseitige Kennenlernen von der Stadt Schmallenberg und der Wirtschaftsförderung Schmallenberg Unternehmen Zukunft e.V. (SUZ). „Neu in Schmallenberg“ möchte den Zugezogenen in gemütlicher Atmosphäre Gelegenheit zum Austausch geben, so SUZ-Geschäftsführerin Annabel Hansen, „Viele von Ihnen sind aus beruflichen Gründen nach Schmallenberg gekommen. Wir möchten Sie mit Land und Leuten in Kontakt bringen, um das Eingewöhnen in der neuen Heimat zu erleichtern. Von daher freuen wir uns sehr, dass auch einige alteingesessene Schmallenberger heute Abend hier sind.“

Nach einer Waldführung auf dem Kyrillpfad mit dem Ranger Christoph Schwermer des Landesbetriebs Wald und Holz Nordrhein-Westfalen ließen die Neubürger den Abend in der Skihütte Schanze gemeinsam ausklingen. Bürgermeister Bernhard Halbe begrüßte die Zugezogenen und zeigte sich sehr erfreut über die positive Resonanz auf die gemeinsame Veranstaltung: „Es ist sehr schön zu sehen, dass die Veranstaltung auf rege Teilnahme trifft. Nutzen Sie die Gelegenheit, um untereinander ins Gespräch zu kommen und mehr über Schmallenberg zu erfahren“. Im Anschluss berichtete Familie Dörnenburg, die seit ca. zwei Jahren in Schmallenberg leben, von ihren Erfahrungen als Neubürger. Sie entschieden sich bewusst dazu, ihr vorheriges städtisches Leben in Düsseldorf aufzugeben und nach Schmallenberg zu ziehen. „Wir kamen aus dem Urlaub aus Schmallenberg zurück und merkten, dass wir uns in Düsseldorf nicht mehr wohl fühlen und am liebsten direkt wieder nach Schmallenberg zurückgefahren wären“, so der Familienvater René Dörnenburg. Seitdem lebt und arbeitet die vierköpfige Familie dort, wo andere Urlaub machen. Mit ihrer Werbeagentur 4D kreativ engagieren sie sich in ihrem neuen Heimatdorf Grafschaft ehrenamtlich, indem sie beispielsweise die Internetseite des Verkehrsvereins Grafschaft neu konzipierten. „Wir möchten uns am Dorfleben beteiligen und machen dies, mit dem, was wir am besten können. Das ist unser Weg, uns zu integrieren und etwas an die Gemeinschaft zurückzugeben.“, so René Dörnenburg. Auch Sandra und Michael von der Ley, die Besitzer und Betreiber der Skihütte Schanze, berichteten von ihrer Entscheidung, nach mehreren Jahren in Ascheberg im Münsterland wieder zurück in die Heimat nach Schmallenberg zu kommen. „Man hat hier einfach alles, was man braucht.“, so Michael von der Ley.