Sauerland-Herbst 2018

Blechbläsermusik der Extraklasse unter neuer künstlerischer Leitung

von Ursula Withoff-Hüning

Seit Anfang Juli ist es soweit: Prof. Thomas Clamor, international bekannter Dirigent, übernimmt die künstlerische Leitung des Sauerland-Herbstes von Georg Scheuerlein, der dieses besondere Brass-Festival in 18 Jahren zu einer international bekannten und renommierten Plattform für die Brass-Elite geformt hat.

Thomas Clamor leitet das Festival

Auch die diesjährige 19. Ausgabe trägt noch die Handschrift des ehemaligen Leiters der Musikschule des Hochsauerlandkreises Georg Scheuerlein, der die Künstler und Ensembles ausgewählt hat, die Durchführung jedoch bereits in die erfahrenen Hände von Prof. Clamor gibt. Dieser legt neben einem hohen künstlerischen Anspruch auch ein besonderes Augenmerk auf die pädagogische Arbeit mit den Musikerinnen und Musikern in Form der Brass-Akademie im Musikbildungszentrum in Bad Fredeburg. Ab der 20. Ausgabe wird der aus Minden stammende Thomas Clamor als neuer künstlerischer Leiter das Festival komplett verantworten. Clamor formulierte es 2017 in einem Interview mit WOLL zum Sauerland Herbst so: „Zunächst einmal ist es höchst respektabel, was Herr Scheuerlein im Sauerland über viele Jahre hinweg aufgebaut hat. Die besten Ensembles, die besten kammermusikalischen Formationen in der Blechbläserwelt sind schon eingeladen worden, haben im Sauerland Konzerte gespielt. Dieses Festival hat sich absolut etabliert und ist zu einer Institution in der Fachwelt geworden. Ich kann nur meine Hochachtung Herrn Scheuerlein gegenüber zum Ausdruck bringen, wie professionell er dieses Festival organisiert und führt. Er ist ein so zuverlässiger Partner! Abgesehen davon ist das Publikum im Sauerland ein ganz tolles. Da ist es vollkommen egal, wo man spielt. Es ist eine ganz große Freude, wenn man merkt, dass man mit der Musik, die man produziert, die Menschen erreichen kann, und in diesem Sinne liebe ich jeden Ort. Im Sauerland bin ich aber besonders gern, weil es für mich als Westfale auch ein Stück Heimat ist.“

Konzerte und Workshops

Der Sauerland – Herbst beruht auch in diesem Jahr wieder auf den zwei bewährten Säulen, einer Konzertreihe und den Workshops. Bei der Konzertreihe mit insgesamt 17 Konzerten treten internationale Spitzenkünstler und –ensembles der Brass-Szene an bekannten, aber auch ungewohnten Aufführungsorten im gesamten Sauerland auf, in der Abtei Königsmünster in Meschede genauso wie in der Schützenhalle in Medebach. Einen großen Reiz dieses Festivals macht die Unterschiedlichkeit der auftretenden Formationen aus. So musiziert beispielsweise die Sächsische Bläserphilharmonie, bereits seit 2014 Stammgast im Sauerland, ebenso wie das kleinere Ensemble M5 Mexican Brass. Dieses Quintett schnuppert in diesem Jahr zum ersten Mal Sauerländer Luft und ist gleich in zwei Konzerten zu hören, in Eslohe und in Hallenberg.

Ideale Vorraussetzungen im Musikbildungszentrum

Zentrum der Workshops im Rahmen des Sauerland – Herbstes ist das Musikbildungszentrum Südwestfalen. Es bietet mit seinen zahlreichen Musikräumen, vom Orchester- und Kammermusiksaal bis zu den zehn Probenräumen, und den Übernachtungs-, Verpflegungs- und Aufenthaltsmöglichkeiten ideale Voraussetzungen für die Durchführung von großen musikalischen Aktivitäten. So hat das European Brass Ensemble unter seinem Dirigenten Thomas Clamor 2017, nach den Auftritten beim Sauerland-Herbst, in den Räumen des MBZ seine neue CD „Diversity“ eingespielt, die 2018 bei Genuin erschienen ist. Dabei loben die Musiker neben den idealen Probenräumen auch die schöne Bleibe im MBZ. Der Konzertsaal zeichnet sich bei den Aufnahmen durch eine sehr gute Akustik aus, die notwendig ist, um die Musik mit all ihren Nuancen einzufangen.

Die insgesamt drei Workshops sollen die Nachhaltigkeit des Festivals sicherstellen und sind zum Teil eng mit der Konzertreihe verzahnt, wenn beispielsweise selber konzertierende Künstler (M5 Mexican Brass) als Dozenten mitwirken. So wird eine hohe künstlerische und pädagogische Qualität sichergestellt.

Der „Sauerländer Brass-Workshop“ wendet sich an individuelle Teilnehmer, die an vier Tagen sowohl auf Wettbewerbe vorbereitet werden oder auch ihre eigenen Programme vertiefen können. Als Dozenten für Trompete, Euphonium, Posaune und Tuba stehen dabei renommierte Künstler und Musikpädagogen zur Verfügung. Durch den Austausch mit den Dozenten und den anderen Teilnehmern kann der eigene musikalische Horizont erweitert werden und das gegenseitige Zuhören bereichert die eigenen Klangvorstellungen.

Im Fokus des „Internationalen Sauerländer Ensemble-Workshops“ stehen Ensembles, die ihr Zusammenspiel perfektionieren wollen, sei es für bestehende Programme oder bei neuen Stücken. In diesem Jahr bildet das Quintett von M5 Mexican Brass das Dozententeam – die vier Mexikaner Oscar Villegas Miranda (Trompete), Juan Carlos Quiterio Miguel (Horn), José Lopez Juárez (Tuba) und Roberto Carlos Cruz (Posaune) sowie der deutsche Trompeter Alexander Freund werden mit ihrer Spielfreude und ihrem begeisternden Zusammenspiel sicherlich eine große Inspiration für alle Teilnehmer sein.

Beim Internationalen Sauerländer Brass-Band-Workshop bilden die Teilnehmer eine Brass-Band, die unter der bewährten Leitung von Nigel Boddice gemeinsam ein Programm erarbeitet, das am 21.10.2018 im Rahmen eines Konzerts mit der Youth Brass Band NRW im Kurhaus Bad Fredeburg aufgeführt wird.

Freuen wir uns also auf eine neue Ausgabe des Sauerland- Herbst unter neuer künstlerischer Leitung!

Konzerte in der Stadt Schmallenberg

Donnerstag, 11.Oktober
Höfs & Höfs meets Philharmonisches Orchester Hagen
Im Kurhaus Bad Fredeburg
Beginn: 19:30 Uhr

Sonntag, 21. Oktober
YBB NRW (Youth Brass Band NRW) feat. Glenn Van Looy
im Kurhaus Bad Fredeburg
Beginn: 16:00 Uhr

Alle weiteren Termine unter www.sauerland-herbst.de